Covid-19-Pandemie

Maskenpflicht in Bielefeld – worauf sollten Sie achten?

In Bielefeld und ganz NRW müssen Menschen Masken tragen. Worauf Sie achten sollten, erklären wir Ihnen im nachfolgenden Artikel.

  • Seit Montag (27. April) gilt in ganz Deutschland eine Maskenpflicht.
  • Die Ausbreitung des Coronavirus in Bielefeld und anderen Städten soll dadurch verlangsamt werden. 
  • Doch wie werden Vergehen in NRW bestraft? 

NRW/Bielefeld – Nachdem das Land NRW in der vergangenen Woche die Maskenpflicht beschlossen hatte, tritt die Regel ab dem 27. April in Kraft. Die Pflicht gilt für Geschäfte, Arztpraxen und den öffentlichen Nahverkehr. NRW Ministerpräsident Armin Laschet reagierte damit auf die drängenden Forderungen viele Städte und Gemeinden, die diese Pflicht forderten. Dies berichtet owl24.de*.

Bielefeld (NRW): Maskenpflicht in vielen öffentlichen Bereichen

Die Coronavirusschutzverordnung wurde im Sinne der Maskenpflicht aktualisiert. Demnach wird die Bevölkerung nun aufgefordert, "[...] Mund und Nase bei der Fahrt im ÖPNV, dem Einkauf im Einzelhandel und in Arztpraxen zu bedecken". Getragen werden müssen die sogenannten "Alltagsmasken" auch auf Wochenmärkten, in Einkaufszentren, Outlets, in den Räumen von Handwerksbetrieben, während des Einsatzes eines Handwerkers, in Arztpraxen und weiteren medizinischen Einrichtungen und im öffentlichen Nahverkehr.

Kein Schutz trotz Maskenpflicht: Welche Strafen drohen?

Ausgenommen von der Maskenpflicht in Bielefeld (NRW) sind Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Schutzmaske tragen können. Doch welche Strafe droht, wenn an die Maske nicht trägt? Die Strafen sind im Bußgeldkatalog des Landes NRW zur Corona-Krise noch nicht festgelegt. Das Land überlässt es den Ordnungsämtern der Kommunen, wie Hoch die Bußgelder ausfallen. Auch soll nicht sofort ein Bußgeld verhängt werden, sondern erst, wenn sich die Personen nach einem Hinweis weigern, die Maske aufzusetzen.

Die Maskenpflicht in NRW wurde zuletzt hitzig diskutiert. Grund waren die nach den Osterferien in Bielefeld vorgenommenen Lockerungen im Einzelhandel und den Schulen*. Ministerpräsident Armin Laschet weigerte sich zunächst, eine einheitliche Pflicht im Land durchzusetzen. Vielmehr setzte er auf eine dringende Empfehlung. Viele Städte, darunter auch Bielefeld, forderten die Maskenpflicht jedoch vehement ein*, da man der Ansicht war, eine Empfehlung würde nicht ausreichen. Letztlich gab die Landesregierung nach und man einigte sich auf die Maskenpflicht.

Über die Maskenpflicht in NRW zum Schutz vor dem Coronavirus und mögliche Strafen berichten auch die Kollegen von msl24.de*.

Die Lungenkrankheit Covid-19 ist noch nicht weg: In Bielefeld (NRW) haben sich bei einer Verlobungsfeier mit 30 Teilnehmern mehrere Gäste mit dem Coronavirus infiziert und auch in einer Kita gab es kürzlich einen positiven Fall. 

*Owl24.de und msl24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Sina Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare