Betrunkener Geisterfahrer mit Kind (2) ohne Sicherheitsgurt unterwegs

+

Dortmund - Nicht genug damit, dass ein 34-Jähriger sich betrunken ans Steuer seines Wagens setzte; er fuhr auch noch in falscher Richtung auf die L679 auf - und brachte einen Insassen seines Fahrzeugs damit ganz besonders in Gefahr: Auf dem Rücksitz saß ein zweijähriges Kind vollkommen ungesichert auf dem Schoß einer Frau. 

Gegen 0.18 Uhr kam der Audi A6 ausgerechnet einer Streife der Autobahnpolizeiwache Arnsberg auf der falschen Fahrbahnseite - in Richtung Unna - entgegen. Am Ausbauende Unna wendete der Audi und fuhr dann wieder in Richtung Iserlohn, um auf die A44 in Richtung Dortmund aufzufahren. 

Die Polizeibeamtinnen lotsten den "irrlichternden" Audi auf den Parkplatz einer Tankstelle. In dem Wagen saßen laut einer Pressemitteilung der 34-jährige Fahrer aus Eischweiler,  drei Beifahrerinnen sowie ein zweijähriges Kind. Das Kind saß, völlig ungesichert, auf dem Schoß einer der drei Frauen.

Der 34-Jährige gab an, er habe sich auf sein Navi verlassen und sei den Anweisungen des Gerätes gefolgt. Als er die falsche Fahrtrichtung erkannt habe, habe er sofort gewendet.

Ein Atemalkoholvortest beim Fahrer war positiv.

Die Polizei stellte den Führerschein des Mannes sicher. Der Verstoß gegen die Gurtpflicht dürfte außerdem Konsequenzen haben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare