A33

Rückwärts und in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs: Polizei schnappt betrunkenen Autofahrer

Alkoholtest, Fahrerflucht, Mann aus Hamm, kein Führerschein
+
Ein betrunkener Autofahrer war in der Nacht rückwärts auf der A33 unterwegs. Zuvor hatte er einen Unfall gebaut und war abgehauen.

Die Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der auf der A33 zurücksetzte und in Schlangenlinien fuhr. Zuvor hatte er einen Unfall gebaut und war abgehauen.

Bielefeld/Stukenbrock - Ein Autofahrer ist laut Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Bielefeld gegen einen geparkten SUV gefahren und verursachte einen Schaden von rund 6000 Euro. Zwei Zeugen seien durch den Knall auf den Unfall aufmerksam geworden.

„Ein Anwohner sah den Fahrer des Unfallwagens, der sich kaum auf den Beinen halten konnte, aussteigen und den Schaden begutachten“, so die Polizei weiter. Dann sei der Mann wieder in sein Auto gestiegen und weitergefahren. Die Zeugen hätten der Polizei einen Teil des Kennzeichens mitteilen können und dass es sich um einen Volvo gehandelt habe.

Rückwärts und in Schlangenlinien auf der A33 unterwegs: Polizei schnappt betrunkenen Autofahrer

Keine Stunde später erhielt eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei den Hinweis auf einen Volvo, der auf der A33 rückwärts fahre. Der Fahrer eines Schwertransporters und der Fahrer des Begleitfahrzeugs hätten stark bremsen und ausweichen müssen. Der Volvo war laut Polizei auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn unterwegs und hatte zurückgesetzt.

„Bei der Fahndung entdeckten Streifenbeamten den Gesuchten auf der A33 bei Schloß Holte langsam mit Schlangenlinien in Richtung Osnabrück fahren“, so die Polizei weiter. Der Autofahrer sei unvermittelt auf den Seitenstreifen gefahren. Schon bei der Kontrolle hätten Polizisten Alkoholgeruch bei dem 38-jährigen Fahrer aus Gütersloh festgestellt - und auch der Alkoholtest verlief positiv.

„An dem Fahrzeug fanden sie frische Unfallschäden im Bereich der Front“, teilt die Polizei mit. Ein Arzt entnahm dem Gütersloher auf der Polizeiwache eine Blutprobe. Ein Abschleppwagen transportierte seinen PKW ab. Strafverfahren sind eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare