A1, A2, A44 und A45

Baustellen ohne Ende: Auf diesen Autobahnen wird es jetzt eng

+

Voll, voller, Autobahn: In den kommenden Tagen wird es auf den Autobahnen A1, A2, A44 und A45 Sperrungen geben. Das sind die Gründe.

Autobahn 1:Im A1-Tunnel Hagen-Vorhalle zwischen den Anschlussstellen Hagen-West und Hagen-Nord werden Dienstagnacht (17./18. September) von 19 bis 5 Uhr Wartungsarbeiten durchgeführt. Dann steht dem Verkehr dort in beiden Fahrtrichtungen nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Das ist der Grund: Geprüft werden die Tunneltechnik und die Selbstrettungseinrichtungen.

Autobahn A2: Straßen.NRW muss in den Anschlussstellen Recklinghausen-Süd und Castrop-Rauxel/Henrichenburg umfangreiche Unterhaltungsarbeiten durchführen. Dafür wird am Montag (16. September.) von 9 bis 14 Uhr die A2-Auffahrt Recklinghausen-Süd in Richtung Oberhausen gesperrt, am Dienstag (17. September) von 9 bis 14 Uhr die A2-Ausfahrt in Fahrtrichtung Hannover und am Mittwoch (18. September) von 9 bis 15 Uhr die Anschlussstelle Castrop-Rauxel/Henrichenburg in Fahrtrichtung Oberhausen. Umleitungen werden ausgeschildert.

Das ist der Grund: Unter anderem werden Grasschnitt und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Da die Aus- und Auffahrten dafür zu wenig Platz aufweisen, müssen diese während der Arbeiten gesperrt werden.

Lesen Sie auch:

2900-Tonnen-Koloss an der A45: Riesiger Stahlüberbau für Brücke eingehoben

Sauerlandlinie: Die Königin der Autobahnen wird 50 - große Story

Autobahnen A44/45: Im Autobahnkreuz Dortmund/Witten wird Montagnacht (16./17. September) von 20 bis 6 Uhr die direkte Verbindung von der A44 aus Bochum auf die A45 in Richtung A2 (Oberhausen/Hannover) gesperrt. Der Verkehr wird über die A45-Anschlussstelle Dortmund-Süd umgeleitet.

Das ist der Grund: Straßen.NRW beseitigt in der Nacht in der Verbindung einen 2.070 Quadratmeter großen Fahrbahnschaden und investiert dafür 110.000 Euro aus Bundesmitteln.

Autobahn A45: Die seit 2016 laufende A45-Fahrbahnsanierung zwischen Freudenberg und Siegen steht mit der letzten Bauphase kurz vor dem Abschluss: Am Montag (16. September) wird die Baustellenverkehrsführung zwischen dem Autobahnkreuz Olpe-Süd und der Anschlussstelle Freudenberg umgebaut. Der Verkehr läuft dann in jeder Fahrtrichtung auf zwei eingeengten Fahrstreifen.

Das ist der Grund: Bis Anfang Oktober werden noch Restarbeiten durchgeführt sowie Schutzplanken montiert und Mittelstreifenüberfahrten zurück gebaut. Danach ist dieser Streckenabschnitt sowie das Autobahnkreuz Olpe-Süd wieder fit für die nächsten Jahrzehnte.

Die Autobahnniederlassung Hamm saniert seit vergangenem Jahr das komplette Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie die A45 auf acht Kilometer Länge. Die alte Fahrbahn wurde 34 Zentimeter ausgebaut und im Anschluss wurden die Trag,- Binder- und Deckschicht neu eingebaut. Straßen.NRW investiert in das Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie die Streckensanierung 14,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare