Feuerwehreinsatz

Brand in Attendorn: Flammen wüten in der Küche - Einfamilienhaus wohl unbewohnbar

Das Wohnhaus in Attendorn ist bei dem Brand am Samstagabend so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass es wohl vorläufig unbewohnbar ist.
+
Das Wohnhaus in Attendorn ist bei dem Brand am Samstagabend so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass es wohl vorläufig unbewohnbar ist.

Brand in Attendorn am Samstagabend: Ein Einfamilienhaus, in dessen Küche die Flammen ausbrachen, ist vorläufig unbewohnbar. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

Attendorn - Ein Einfamilienhaus in Attendorn ist nach einem Brand am Samstagabend, 6. März, wohl vorläufig unbewohnbar. Als die ersten Einsatzkräfte kurz nach 18 Uhr an der Straße Wippeskuhlen eintrafen, wüteten die Flammen schon in der Küche im Dachgeschoss. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute konnte wohl Allerschlimmstes verhindern, dennoch ist das gesamte Obergeschoss durch Rauchgase in Mitleidenschaft gezogen worden.

Ein geplatztes Dachflächenfenster und Löcher in der Dachhaut zeugen weithin sichtbar von den Flammen, die gelöscht wurden. „Der Brand breitete sich von der Küche aus“, erklärte Christian Schnatz, Pressesprecher der Attendorner Wehr. Die Küche sei wohl ausgebrannt, doch das Brandgeschehen konnte auf diesen einen Raum begrenzt werden. Wie es im Erdgeschoss des Hauses aussieht, konnte Schnatz noch nicht einschätzen, doch vermutlich muss auch hier mit erheblichen Schäden gerechnet werden. 

Brand in Attendorn: Flammen machen Einfamilienhaus unbewohnbar - Feuerwehr im Einsatz

Die Kräfte der Löschzüge Attendorn und Ennest hatten die Lage schnell unter Kontrolle.

Ernsthaft verletzt wurde niemand: „Eine Person ist mit Rauchgasen in Berührung gekommen, musste aber nach der Betreuung durch den Rettungsdienst nicht ins Krankenhaus“, so der Sprecher.

Die 37 Kräfte der Löschzüge Attendorn und Ennest hatten die Lage schnell unter Kontrolle, doch gerade Dachstuhlbrände können hinsichtlich versteckter Glutnester tückisch sein. Deshalb wurde akribisch geprüft, ob wirklich alles gelöscht wurde. Dazu inspizierten die Feuerwehrleute von der Drehleiter auch die Dachhaut.

Brand in Attendorn an der Straße Wippeskuhlen: Ermittlungen zur Brandursache

Die Bewohner des Hauses werden wohl noch länger mit den Folgen des Brandes konfrontiert werden. Eine umfangreiche Sanierung dürfte notwendig sein, außerdem muss nun ermittelt werden, wie es tatsächlich zu dem Brand kam. 

Schreckliche Szenen haben sich am Freitagmorgen in einem Krankenhaus im Märkischen Kreis angespielt: Ein Patient ist dort in Brand geraten. Als Krankenschwestern das Zimmer betraten, sahen sie das T-Shirt des Mannes vollständig in Flammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare