Zwei Strafanzeigen

Kratzer am Auto: Vater und Söhne stellen Tatverdächtigen - der wählt im Beisein der Polizei den Notruf

Ein Mann hat in Ahlen mehrere Pkw zerkratzt. Ein Autobesitzer und seine Söhne erwischten ihn auf frischer Tat. Als die Polizei kam, behauptete der Verdächtige, er sei von dem Vater und seinen Söhnen angegriffen worden.
+
Ein Mann hat in Ahlen mehrere Pkw zerkratzt. Ein Autobesitzer und seine Söhne erwischten ihn auf frischer Tat. Als die Polizei kam, behauptete der Mann, er sei von dem Vater und seinen Söhnen angegriffen worden.

Ein 31-Jähriger hat in Ahlen mutmaßlich mehrere Autos zerkratzt. Ein Mann und seine Söhne hielten ihn fest und riefen die Polizei. Der Tatverdächtige sprach gegenüber den Beamten von einem Angriff - und wählte den Notruf.

Ahlen - Der Polizei zufolge beobachtete ein 24-Jähriger am Aldegreverweg ihn Ahlen einen Mann, der am Fahrzeug seines Vaters vorbei ging. Dabei vernahm der 24-Jährige laut Polizeibericht ein kratzendes Geräusch. Bereits am Vortag hatte der 52-jährige Autobesitzer einen Lackschaden an seinem Pkw fest. 

Der Ahlener eilte mit seinen Söhnen zu dem Tatverdächtigen, hielt ihn fest und informierte die Polizei. Diese überprüfte den 31-Jährigen Mann aus Ahlen und fand bei ihm mögliches Tatwerkzeug, das sie sicherstellte. Außerdem erteilten die Einsatzkräfte dem 31-Jährigen für den Aldegreverweg einen Platzverweis. 

+++ Vandalismusschaden am Auto: Welche Versicherung zahlt? +++

Ahlen: Polizei entdeckt mehrere zerkratzte Pkw

Die Beamten überprüften in dem Bereich abgestellte Pkw und entdeckten an vier weiteren Autos Kratzer im Lack, so die Polizei weiter.

Der Tatverdächtige wies den Verdacht demnach von sich und gab an, von den drei Männern angegriffen worden zu sein. "Die Polizisten sicherten ihm die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zu", heißt es seitens der Polizei weiter. Dennoch wählte der Ahlener den Notruf. Das hat zur Folge, dass die Beamten eine weitere Strafanzeige wegen der missbräuchlichen Nutzung des Notrufs erstatteten. -eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare