Skurriler Fall in Sichtigvor

26-Jähriger klammert sich aus Liebeskummer an Streifenwagen - Polizei muss ihn festnehmen

+
Symbolfoto

Sichtigvor - Er hatte Liebeskummer. Er war alkoholisiert. Und er klammerte sich am Streifenwagen fest. Das fand die Polizei gar nicht lustig, zumal der 26-Jährige auf die Bitte, den Wagen loszulassen, äußerst aggressiv reagierte und Widerstand leistete. Die Folge: Eine Nacht in der Zelle...

Am Dienstagabend machte ein 26-jähriger Mann um 22.46 Uhr auf der Möhnestraße eine Streifenbesatzung auf sich aufmerksam. 

"Der offensichtlich alkoholisierte Mann aus Warstein erklärte den Beamten seinen Liebeskummer. Als diese ihm sagten, dass die Polizei nicht für Liebeskummer zuständig ist, klammerte er sich immer wieder am Streifenwagen fest und machte eine Abfahrt unmöglich", schilderte die Polizei.

Nach der Festnahme wird es ungemütlich..

Er ließ sich nicht vom Fahrzeug wegbringen und leistete auch körperlichen Widerstand. Die Polizisten nahmen ihn schließlich fest, legten ihm Handschellen an und brachten ihn zum Polizeigewahrsam.

"Im Auto versuchte er die Beamten zu treten und zu beißen, was ihm jedoch nicht gelang. Nach einer Überprüfung der Gewahrsamsfähigkeit durch einen Arzt wurde der immer noch aggressive Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in eine Zelle gesperrt", erklärte die Polizei abschließend.

Die Nacht in der Zelle dürfte selbstredend ohne Kerzenschein vorübergegangen sein.

Ob er mit dieser "Heldentat" nun Eindruck bei seiner Angebeteten schinden konnte, ist bislang unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare