Geselliger Nachmittag mit Fahrt-Nachbetrachtung im Holtwicker Pfarrheim

Wiedersehen der Rom-Fahrer

Zum Nachtreffen der 9-tägigen Reise nach Rom, die das katholische Pfarramt in Holtwick im vergangenen Oktober angeboten hatte, trafen sich nun 30 der Mitreisenden. Sie ließen noch einmal die gemeinsam begangene Fahrt Revue passieren.

Holtwick. Groß war die Wiedersehensfreude beim Nachtreffen der Rom-Fahrer im Holtwicker Pfarrheim.

Etwa 30 der insgesamt 36 Teilnehmer trafen sich jetzt zu einem gemütlichen Nachmittag, um die im Oktober vergangenen Jahres erlebte 9-tägige Fahrt in die ewige Stadt, die das katholische Pfarramt in Holtwick angeboten hatte, noch einmal in aller Ruhe Revue passieren zu lassen. Pastor Carsten Remke, der die Fahrt als Geistlicher begleitet und auch in Rom teilweise als Fremdenführer fungiert hatte, begrüßte die Anwesenden. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen. „Eine tolle Truppe, die sich da auf den Weg machte“, lobte auch Reiseleiter (Nowatours) Jürgen Meyer den tollen Zusammenhalt der Gruppe.

Dabei war die jüngste Mitreisende 47 und der älteste Teilnehmer 78 Jahre alt. Beim anschließenden Betrachten der Fotos auf einer großen Leinwand schwelgte man in schönen Erinnerungen. Sophia Heitz aus Bocholt, eine der Teilnehmerinnen, war überaus begeistert von der anspruchsvollen Reise: „Wir haben sehr viel gesehen und das Wetter hat auch sehr gut mitgespielt.“ Und sie fügte hinzu: „Ich habe diese Fahrt dank der vielen wertvollen Informationen der beiden Reiseleiter vor Ort sehr genossen.“

Als gebürtige Holtwickerin hatte sie schnell Anschluss an die Reisetruppe gefunden. „Viele von denen, die mitgefahren sind, haben sich schon für die Fahrt zum Gnadenort Altötting sowie zu den Passionsspielen in Erl, die im kommenden Herbst angeboten wird, angemeldet“, berichtet Lisa Rahsing, die gemeinsam mit Fine Gottheil alle Vorbereitungen für das gesellige Wiedersehen getroffen hatte. Die Herbstfahrt findet von Donnerstag, 12. September, bis Sonntag, 15. September, statt.

Streiflichter-Ausgabe vom 23.1.2013

Von Martina Kaenders

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare