Katholische Landfrauenbewegung der kfd im Bistum Münster lud ein

Über „Gott und die Welt" ins Gespräch kommen

Holtwick. Zu einem Landhausgespräch trafen sich gestern Nachmittag Frauen aus den ländlichen Gemeinden im Torhaus in Holtwick.

Die Katholische Landfrauenbewegung der kfd im Bistum Münster, die sich mit Themen in ländlichen, aber auch in kirchenpolitischen Bereichen auseinandersetzt, hatte hierzu eingeladen. Mit ihrer Angebotsreihe wollten die Landfrauen gemeinsam über „Gott und die Welt“ ins Gespräch kommen. Etwa 30 Frauen aus dem Kreis Coesfeld folgten dieser Einladung und nahmen an der Gesprächsrunde zum Thema „Edith Stein – Suche nach der Wahrheit“ teil. Schwester Paula Wessel, Frauenseelsorgerin der kfd des Dekanates Coesfeld, leitete die besondere Gesprächsrunde. Als Pastoralreferentin in der Pfarrgemeinde St. Lamberti und im St. Vincenz-Hospital in Coesfeld tätig, gab sie den Anstoß für das Thema des Torhausgespräches, das in dieser Form im dritten Jahr angeboten wurde. Die dreistündige Zusammenkunft, bei der auch Kaffee und Kuchen gereicht wurden, regte die Frauen zur Diskussion an. Die Holtwickerin Margret Sundrum, mitverantwortlich für die Durchführung dieser Veranstaltung, gab schon einmal eine Vorschau auf die nächsten Themen dieser Reihe: „Ich kann mir vorstellen, dass dann ,Biogasanlagen‘ durchaus ein Thema sein könnten.“

Streiflichter-Ausgabe vom 30.1.2013

Von Martina Kaenders

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare