Tickets erhältlich

Rockige Beats an Laderampe beim Festival „Rock am Gleis“ 

Simon Wissing (von links), Sascha Rubert, Lukas Wolters, Kevin Schmitz und Benjamin McManes freuen sich auf das Festival.

Darfeld. Zu rockigen Beats den Kopf schwingen, ausgelassen tanzen und einfach gute Laune haben. Dazu sollen die Besucher des „Rock am Gleis“-Festivals, das am Samstag, 24. August, zum dritten Mal an der alten Laderampe an Darfelds altem Bahnhof stattfindet, die Möglichkeit haben. Die Ziele sind dabei die gleichen wie in den vergangenen beiden Jahren: „Wir wollen eine gute Stimmung sehen und mehrere Generationen zusammenbringen“, berichtet der Hauptorganisator Sascha Rubert.

„Außerdem wollen wir, dass die positive Resonanz nicht gebrochen wird“, fügt Benjamin McManus aus dem Orga-Team hinzu. Darüber machen sich die Veranstalter allerdings keine Sorgen: „Im letzten Jahr haben wir den einzigen Regentag des Sommers erwischt und trotzdem war die Stimmung bombastisch“, blickt Rubert zurück.

Die Idee für das Festival sei 2016 von zwei verschiedenen Seiten zur gleichen Zeit entstanden. „Nachdem ich nach meiner Europareise nach Osterwick gekommen bin, habe ich sofort mit der Planung eines Festivals begonnen, ohne, dass ich überhaupt wusste woher die finanziellen Mittel kommen sollten“, sagt Rubert. Etwa gleichzeitig kam auch bei dem Team der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Rosendahl ein ähnliches Thema auf. „Wir saßen zusammen beim Kartenspielen und haben darüber nachgedacht, dass in der Umgebung noch ein Festival fehlt“, berichtet McManus. „So haben wir im Generationenpark die Idee vorgestellt“, fügt Kollege Simon Wissing hinzu. Der Vorschlag sei bei Peter Brüggemann von der Gemeinde Rosendahl so gut angekommen, dass er dafür sorgte, das die Parteien mit der gleichen Vision zusammengefunden haben. „Das hat dann quasi den Zug ins Rollen gebracht“, so Wissing lachend.

Für eine noch schönere Eisenbahnromantik soll in diesem Jahr ein neues Deko-Konzept sorgen, das auf die Vorgeschichte des alten Darfelder Bahnhofgeländes ausgerichtet ist. Außerdem soll auf vielfachen Wunsch eine bessere Beschilderung erfolgen. Trotzdem werden auch einige der alten Strukturen beibehalten. So zahlt man beispielsweise das Bier mit drei „Schaufeln Kohle“, die jeweils zu einem Euro vor Ort zu erwerben sind. „Das Besondere in diesem Jahr ist, dass an einem Marktstand Lederwaren angeboten werden“, freut sich McManus auf die Neuerung.

Und auch beim leiblichen Wohl gibt es eine Vergrößerung. Neben dem Imbissstand Ahlers wird auch Ralf Steindorf von „Steindorf kocht“ vor Ort sein und eine asiatische Nudelpfanne anbieten. Bier, Soft- und Longdrinks, Spirituosen und Cocktails runden das Angebot ab. Karten zum Preis von 12 Euro gibt es unter anderem bei den Hauptsponsoren Autohaus Blakert und in der Sparkasse Rosendahl. Außerdem im Bürgerbüro Osterwick und bei Getränke Kreuziger. Eine Online-Reservierung ist auf www.rockamgleis.net möglich. An der Abendkasse kostet eine Karte 14 Euro. „Schnell sein lohnt sich. Die Karten sind auf 400 Stück begrenzt“, so das Orga-Team.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare