Fest im Holtwicker Pfarrheim war gut besucht. Für Täuflinge gab es handgestrickte Söckchen

Kindersegnung mit „Tag der Täuflinge“

Sie genießen das gesellige Beisammensein im Pfarrheim. (von links:) Regina Kleideiter mit den Kindern Hugo und Regina sowie Indra Ruholl mit Matti Gemen.

Holtwick. Sehr gut besucht war der Wortgottesdienst in der St.

-Nikolaus-Pfarrkirche in Holtwick. Um 10 Uhr wurde dort das „Fest der unschuldigen Kinder“, das wie in jedem Jahr am 28. Dezember in der katholischen Kirche begangen wird, mit anschließender Kindersegnung gefeiert. Pastor Carsten Remke war hoch erfreut, so viele Familien mit ihren Kindern in der Kirche begrüßen zu dürfen.

Besonders angetan waren die großen und kleinen Messbesucher, als ein Mitglied des Sachausschusses „Ehe und Familie“ vom Pfarrgemeinderat für alle Erwachsenen und auch die Kinder noch einmal die Weihnachtsgeschichte vorlas, bevor allen Kindern einzeln von Pastor Carsten Remke der Kindersegen erteilt wurde. Zum Ende des Wortgottesdienstes durften alle größeren Kinder noch ein Kerzenlicht an die Weihnachtskrippe stellen. Im Anschluss an die Kindersegnung fand jetzt im zweiten Jahr für alle Täuflinge, die im Laufe des Jahres 2012 in der Holtwicker Kirche getauft wurden, für deren Eltern und Geschwister im Pfarrheim ein nettes und geselliges Beisammensein statt. „Etwa 25 Familien konnten wir heute begrüßen!“, freut sich Christine Deiger vom Sachausschuss „Ehe und Familie“, über die vielen Eltern und Kinder, die sich im Anschluss an die Kindersegnung im Pfarrheim eingefunden haben. Seit 2009 dem Sachausschuss „Ehe und Familie“ angehörend, hatte sie gemeinsam mit den weiteren Ausschuss-Mitgliedern Marion Reckers, Ingrid Klar, Ulla Terwey und Stefan Staat alle Vorbereitungen für diesen Tag getroffen. Alle 42 Täuflinge, unter denen sich auch ein Zwillingspärchen befindet, haben wir persönlich angeschrieben und zum ‚Tag der Täuflinge‘ ins Pfarrheim eingeladen.“, fährt sie fort. Während die Eltern mit ihren Babys an den festlich eingedeckten Tischen Platz nahmen, hatten die älteren Geschwisterkinder direkt Freude an den Spielsachen und nahmen die vorbereitete Spielecke gerne für sich in Anspruch. Als kleines Geschenk hielten die Organisatoren handgestrickte Söckchen für alle Täuflinge bereit. „Die Söckchen haben wir bei den Missionsstrickfrauen der Kolpingfamilie in Auftrag gegeben!“, berichtet Marion Reckers von der originellen Geschenkidee, die bei allen bestens ankam. Beim anschließenden Mittagessen, einer leckeren Rindfleischsuppe, blieb allen Anwesenden genügend Zeit, um sich untereinander kennen zu lernen und um mit dem Tischnachbarn zu plauschen. Für die fünf Organisatoren war es das letzte Fest, das unter ihrer Leitung in 2012 stattfand. Sie weisen aber schon jetzt darauf hin, dass sie in diesem Jahr mit weiteren tollen Aktionen und Festen aufwarten werden und einem „Tag der Täuflinge“ auch im nächsten Dezember nichts im Wege steht.

Streiflichter-Ausgabe 2.1.2012

Von Martina Kaenders

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare