Dinkelquelle erstrahlt in neuem Glanz

„An de Holtbrügg“ restauriert Infotafel

Einige Nachbarn, Sponsoren und ehrenamtliche Helfer präsentieren stolz die neue Info-Schautafel in Höven, die nach kompletter Restaurierung alles über die Dinkelquelle preis gibt. Foto: Kaenders

Holtwick. Jetzt erstrahlt sie wieder in neuem Glanz, die Info-Schautafel der Nachbarschaft „An de Holtbrügg“ in Höven, die auf den Ursprung der Dinkel, genauer gesagt auf die Dinkelquelle, hinweist.

Nach vollständiger Restaurierung in Eigenarbeit der mittlerweile in die Jahre gekommenen Schautafel wurde sie jetzt offiziell wieder ihrer Bestimmung übergeben. Andreas Heisterkamp, Vorsitzender der 1960 gegründeten Nachbarschaft, konnte aus diesem Anlass zahlreiche Nachbarn, ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren begrüßen, die bei der Neugestaltung tatkräftig mitgewirkt haben.

Hinter ihnen liegt eine intensive Zeit. Zum ersten Mal auf der Vorstandssitzung im Januar 2012 wurde das Thema „Restaurierung der Schautafel“ angesprochen. Mit der Gründung der Arbeitsgruppe „Dinkelquelle i.R.“ kam dann alles ins Rollen. Im April 2012 trat man zunächst in Kontakt mit der Gemeindeverwaltung Rosendahl und kurz darauf begab man sich auf die Suche nach Sponsoren. Anschließend wurde mit den Arbeiten begonnen. Da wurde geschliffen, gestrichen, Fenster wieder Instand gesetzt und dafür gesorgt, dass alle Sicherheitsauflagen beachtet werden. Sämtliches Informations- sowie Kartenmaterial wurde neu erstellt und gleichzeitig auf den neuesten Stand gebracht.

Dabei wurden Kontakte zu sämtlichen Anliegergemeinden der Dinkel aufgenommen, sei es in Deutschland, in den Niederlanden oder zur Grafschaft. Das neue Bildmaterial sowie die überarbeiteten Texte zu den Sehenswürdigkeiten im Verlauf der Dinkel wurden freundlicherweise von den Anliegergemeinden zur Verfügung gestellt. Aktualisierte Plakate im Inneren der Schautafel und neu aufgenommene Bilder geben nun allen Radwanderern und Touristen genaue Informationen über die Dinkel, deren Quelle ganz in der Nähe entspringt.

Selbst das 15 Jahre alte Holzschild mit der verblassten Aufschrift „Dinkelquelle“ wurde aufwendig überarbeitet, damit es dem Wetter für die nächsten Jahre trotzt. Aus den Händen von Andreas Heisterkamp gab es am Ende für alle ehrenamtlichen Helfer ein „Dankeschön“ in Form eines kleinen Präsentes. Bei kühlen Getränken ließen die Nachbarn und Gäste anschließend den Abend ausklingen.

Streiflichter-Ausgabe vom 29.5.2013

Von Martina Kaenders

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare