Witold Wylezol ist Gründungsvater des Kulturforums Arte, das Kunst und Genuss im Museum verbindet

+
Witold Wylezol ist neuer Pächter des Cafés im Sandsteinmuseum.

Havixbeck. „Wir wollen einen Ort schaffen, an dem sich Bildung, Entspannung und Genuss miteinander verbinden.“ Dies sind Worte von Witold Wylezol, dem neuen Pächter des Cafés im Sandsteinmuseum. Er organisiert ehrenamtlich Kultur-Veranstaltungen in Havixbeck.

Wie man dem Namen entnehmen kann, kommt Wylezol ursprünglich aus Polen. 1967 wurde er in Oberschlesien geboren, siedelte dann aber – noch vor der Wende – mit zarten 18 Jahren nach Deutschland über. „Schon sehr früh im Leben begeisterte ich mich für die Kunst und die Philosophie“, so der Pächter des kleinen Cafés. „Ich war unwahrscheinlich neugierig auf die Welt. Ich wollte sie kennenlernen, die Stätten, an denen die alten Philosophen und Künstler gewirkt haben.“ Im von der Politik eingeengten und der Industrie verschmutzten Oberschlesien konnte er aber seinen Interessen nur schlecht nachgehen. „Alles war trostlos und eng. Deshalb habe ich früh beschlossen, einen Ausreiseantrag zu stellen, der auch sehr schnell bewilligt wurde.“

In Deutschland angekommen war erst mal alles überwältigend. „Hier und in europäischen Nachbarländern habe ich alles aufgesaugt. In Bonn habe ich die deutsche Sprache gelernt, später in Hamburg in einem Fotoatelier gearbeitet. Weil ich inzwischen deutscher Staatsbürger war, klopfte auch der Bund an meine Tür. Statt Bundeswehr habe ich mich allerdings für den Zivildienst entschieden und bei der Caritas Deutschkurse für Aussiedler und Ausländer gegeben.“

Café Arte und Kulturforum gegründet

Noch während seines Zivildienstes beschloss er seine Schullaufbahn fortzusetzen und das Abitur nachzuholen. Dem schloss sich recht bald das Studium der Philosophie und der Sprachwissenschaften an der WWU in Münster an. In der Westfalenmetropole hat er seit dieser Zeit auch seine neue Heimat gefunden. Im Jahr 2003 gründete er im Landesmuseum in Münster das erste Münsteraner Kulturcafé, das „Café Arte“. Bis zum Umbau des Museums betrieb er das Café mit großem Enthusiasmus. Parallel zum Cafébetrieb stemmte er schon damals etwa 300 künstlerische Veranstaltungen in fünf Jahren. Aus dieser Idee heraus entstand dann 2009 der gemeinnützige Verein Kulturforum Arte e.V., dessen Zweck die Förderung von Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung ist. Witolt Wylezol gehört zu den Gründungsvätern und kümmert sich seit der Zeit ehrenamtlich um das Kulturmanagement. „Leidenschaft und Idealismus treiben mich täglich an“, sagt er.

Den Gründungsort musste das Cafe verlassen, als das Museum aufwändig umgebaut wurde. Eine Odyssee begann. Zunächst fand man ein neues Domizil in der Königsstraße in Münster, bevor der Kulturbetrieb ab 2013 in den ehemaligen Grünwerkstätten bei Altenberge ein Zuhause fand. Im Juli 2019 wurde dann eine neue Kooperation mit der Gemeinde Havixbeck und dem Sandsteinmuseum realisiert. Hier wird seitdem ein gutes Fundament für ein feines und innovatives Kulturcafé gelegt. Den Besucher erwartet neben einem Kulturprogramm auch ein der Nachhaltigkeit verpflichtetes Angebot. „Schon jetzt lebt es sich hier in einem besonderen Ambiente“, so Wylezol. Vieles wurde in den vergangenen Monaten renoviert. „Wir sind aber noch längst nicht fertig. Das Café soll ein Ort der Besinnung werden, ein Ort, an dem die Gäste ins Gespräch kommen, in denen es viel zu entdecken gibt.“ Ökologische Verantwortung und der respektvolle Umgang mit Menschen und Natur werden groß geschrieben. Der normale Cafébetrieb läuft dienstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr. Neben dem Caféumbau wurde in den vergangenen Monaten ein noch ausbaufähiger Grundstein für ein neues und attraktives Kulturforum Arte mit zahlreichen neuen Aktivitäten verankert.

Filmabend an diesem Samstag ab 19 Uhr

Sowohl im Café, als auch im Vortragssaal des Museums findet ein regelmäßiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm statt. Auch der Garten wird in den Sommermonaten als Aufführungsstätte hinzugezogen. Noch im Februar, an diesem Samstag, 29. Februar, lädt das Forum um 19 Uhr zu einem kostenlosen Filmabend ein. „Der marktgerechte Mensch“ wird gezeigt, ein Film, der sich mit den Umbrüchen und Veränderungen des Arbeitsmarkts auseinandersetzt. Auch für den März ist schon ein Programm zusammengestellt. Zu insgesamt zwölf Terminen lädt das Kulturforum Arte interessierte Gäste ein. Weitere Infos auf www.kulturforum-arte.de. Tickets unter Tel. (02507) 1598 oder (0251) 20894465. E-Mails an buero@kulturforum-arte.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare