„Ein lachendes und ein weinendes Auge“

Tanja Reinisch beendet FSJ bei Grün-Weiß Nottuln: Nachfolger bereits begrüßt

Bei der Versammlung der Leichtathletikabteilung der DJK Grün-Weiß Nottuln ließen die Mitglieder das letzte Jahr Revue passieren. Außerdem wurden einige Mitglieder verabschiedet.

Nottuln. Im Vereinsheim von DJK Grün-Weiß Nottuln begrüßten die Vorsitzenden Martina Niemann und Stefan Bolz kürzlich die Aktiven der Leichtathletikabteilung und berichtete den Anwesenden von den Aktivitäten der vergangenen Monate. Auf die Tagesordnung blickend stellte Stefan Bolz fest „Bis Punkt fünf habe ich ein lachendes, aber dann auch ein weinendes Auge.“ Hintergrund war unter anderem die Verabschiedung von Tanja Reinisch als FSJlerin bei Grün-Weiß Nottuln, die für ihr Studium nach Köln zieht.

„Eine erfolgreiche Zeit liegt hinter uns“, resümierte Bolz. Die Abteilung Leichtathletik konnte ihr Angebot erweitern und bietet neben dem ständigen Angebot der Stadionleichtathletik und dem Lauftreff auch den jährlichen Stiftslauf, den Kindertriathlon und natürlich die Möglichkeit, das Sportabzeichen abzulegen. Wie die steigenden Mitgliederzahlen zeigen, werden diese Angebot sehr gut angenommen.

Auch die Zusammenarbeit mit der LG Brillux verläuft sehr erfolgreich, ergänzte Stefan Bolz. Besonders freuten sich die Vorsitzenden über die Anschaffung der neuen Hürdenwagen, die Dank einer Spende möglich war.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Ilse Fricke in ihrer Funktion als Kassenprüferin einstimmig bestätigt. Ebenso wurde Markus Wrobel einstimmig als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt.

Mit großem Bedauern musste sich die Leichtathletikabteilung außerdem von Reinhild Lunau und Silke Löffert verabschieden – jedoch nur in ihren Funktionen als Trainerinnen. Ansonsten wollen sie der Leichtathletik treu bleiben. Stefan Bolz freute sich zudem, Sebastian Hauke als neuen FSJler begrüßen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare