Auch Denkmal im Jahre 2014 und „Walk of Fame“

„Stolz auf ihren Ort“

Innenarchitekt Johann Bross (rechts) zeigt, wo und in welcher Höhe das Denkmal vor dem Haus Darup seinen Platz finden wird; links Herrenhausbewohner Theodor Walter Struwe.

Darup. Um 1300 wurde Haus Darup erstmals urkundlich erwähnt.

„Eigentümer war Bernhard von Dodorpe (Darup), der 1330 verstarb. Sein Sohn Albert stiftete 1350 die Vikarie“, so Johann Bross, der mit Axel Köhler historisches Material umfassend ausgewertet hatte, insbesondere von Dr. Christian Schulze Pellengahr und dieses 2011 auf der „Daruper Landpartie“ erfolgreich präsentierte. Hieraus eine Kurzübersicht: Als Eigentümer folgten um 1400 die Herren von Kemenaden, 1418 die Herren von Burse und um 1500 wurde das „Gut Dodorpe“ auf das Karthäuser Kloster in Weddern übertragen. 39 Jahre später war Goswin von Raesfeld der neue Hausherr, den die Herren von Kückelsheim zu Rorup um 1600 ablösten. „Reinhard zu Rasfeld zu Haus Visbeck ab 1623 und Wilhelm und Anna Maria von Droste im Jahre 1650 waren dann die neuen Eigentümer. 30 Jahre später verkauften sie es an ihren Vetter Johann Mathias Droste. Erbfolgerin war 1705 seine Nichte Anna Maria Sybilla von Galen, die zwei Jahre später Ernst Viktor von Plettenberg heiratete, der im spanischen Erbfolgekrieg 1712 verstarb“, weiß Johann Bross weiter zu berichten. „Zwei Jahre später heiratete die Witwe Oberst Casper Lothar Dietrich von Bönninghausen.“ Über 200 Jahre verblieb das Haus Darup im Familienbesitz, wobei hier auch Clemens Maria von Bönninghausen lebte. „Er war ein Schüler von Samuel Hahnemann, hatte eine homöopathische Praxis im Haus Darup und Münster und leitete den Botanischen Garten in Münster. König Friedrich Wilhelm III. berief ihn zum ersten Landrat des Kreises Coesfeld. Er starb 1864.“ 1939 erwarb die Familie Struwe (die Streiflichter berichteten) das Haus Darup von dem Fabrikanten Bernhard Frisch aus Ennigerloh, der es 1929 ersteigert hatte. 2014 soll ein 1,80 Meter großes Denkmal zum 150. Todestag von Clemens M. von Bönninghausen vor dem Haus-Darup-Garten in der Coesfelder Straße errichtet werden, das der Bildhauer Burkhard Hoppe fertigt. „Wir vom Rat der Daruper Landpartie möchten, dass die Daruper stolz auf ihren Ort und ihren berühmten Sohn Clemens von Bönninghausen sind. Deshalb beteiligen wir die Bevölkerung an der Finanzierung des Denkmals. Dafür hat jeder die Möglichkeit, ab 100 Euro einen Stern in unserer Aktion ‚Ein Stern, der deinen Namen trägt’ zu bekommen, mit dem er sich auf dem ‚Walk of Fame’ (Straße der Geehrten) verewigen kann.“ Näheres findet man im Internet unter www.daruper-landpartie.de.

Striflichter-Ausgabe vom 25.7.2012

Von Reinhold Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare