„Solar Band“ sorgt mit polnischer Musik für Unterhaltung 

+
Tomasz und Renata Kaczmarek freuen sich auf den ersten Auftritt in ihrer Wahlheimat Nottuln am Samstag.

Nottuln. Wein- und Musik-Freunde aufgepasst: Von Freitag, 19. Mai, bis Sonntag, 21. Mai, findet das 12. Nottulner Weinfest statt. Und zum ersten Mal ist in diesem Jahr die deutsch-polnische „Solar Band“ dabei, die am Samstag, 20. Mai, ab 18 Uhr mit internationaler Musik für Unterhaltung auf dem Stiftsplatz sorgt.

Schon dreißig Jahre lang stehen Tomasz Kaczmarek und seine Frau Renata gemeinsam auf der Bühne. Er mit Keyboard, Gitarre oder Saxophon – sie mit Keyboard und Gesang. Bekannt sind die beiden unter dem Namen „Solar Band“. Das Besondere an ihrer Band: „Meine Frau und ich kommen aus Polen. Deswegen machen wir internationale Musik – polnische, deutsche und englische Musik gemischt“, sagt Tomasz Kaczmarek.

Seit fünf Jahren lebt das Ehepaar in Nottuln und tritt regelmäßig auf Partys, privaten Feiern und polnischen Festen in der Umgebung auf. Dennoch haben Renata und Tomasz Kaczmarek noch nie in Nottuln gespielt. „Der Auftritt wird also unsere Premiere hier.“

Was die Zuschauer erwartet? „Wir verbreiten gute Laune mit verschiedenen Stücken. Besucher können sich überraschen lassen von unserer polnischen Musik. Das wird sehr interessant.“ Bevor Tomasz Kaczmarek vor dreißig Jahren nach Deutschland kam, spielte er bereits in einigen Bands in Polen. „Mit meiner Rockband habe ich im Studio Klincz vor zehntausend Menschen gespielt“, erinnert sich der 57-Jährige, der in Nottuln eine Werkstatt für Holzblasinstrumente führt. „Für Musik habe ich mich immer schon sehr interessiert. In der Musikschule habe ich gelernt, Bassgitarre, Klavier und Saxophon zu spielen. Aber vieles habe ich mir auch selbst beigebracht.“ Beim Weinfest spielt er Gitarre und Saxophon, während Renata Kaczmarek singt und Keyboard spielt.

Den Namen „Solar Band“ hat sich das Ehepaar nicht selbst ausgedacht. „Der Name ist schon über fünfzig Jahre alt. Damals hat ein Mann die Band gegründet, später kamen immer mehr dazu“, sagt Kaczmarek. „Wir waren zunächst zu sechst, heute sind nur noch wir als Duo übrig.“ Und warum gerade „Solar“? „Weil unsere Musik wie die Sonne strahlt“, schmunzelt Kaczmarek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare