Repair-Café im Technikraum der Liebfrauenschule Nottuln

+
Das Repair-Café öffnet am Donnerstag zum ersten Mal seine Türen in der Liebfrauenschule.

Nottuln. Wenn der alte Lieblingsmixer den Geist aufgibt, scheint oft nur die Entsorgung des Geräts die einzige Möglichkeit zu sein – die Garantie ist schon lange abgelaufen und die Reparatur ist häufig teurer als ein neues Gerät. Oft sind es aber nur kleine Defekte, die schnell repariert werden können.

Was in Coesfeld und Billerbeck schon auf viel Zuspruch trifft, soll nun auch in Nottuln angeboten werden – das Repair-Café. Am morgigen Donnerstag, 20. September, können kaputte Geräte und Gegenstände von 15.30 bis 18 Uhr im Technikraum der Liebfrauenschule, Burgstraße 47, kostenlos repariert werden.

Die Initiative „Nottuln nachhaltig“ gab den Anstoß dazu, das Repair-Café auch nach Nottuln zu holen. „Wir stehen Hand in Hand für eine nachhaltige Kommune. Das Konzept des Cafés ist ein rundes Ding – quasi eine Win-win-win-Situation für alle“, freut sich Birgit Schlütter von „Nottuln nachhaltig“.

Den Interessierten werden drei Reparaturexperten zur Seite gestellt, die von Helfern aus dem Projekt der Interkulturellen Begegnungsprojekte unterstützt werden. „Leute mit technischem Sachverstand sind natürlich auch dazu eingeladen, zu helfen und mitzureparieren“, so der Geschäftsführer der IBP Martin Althoff.

„Die Helfer reparieren alle defekten Geräte oder Gegenstände, die die Leute alleine in den Raum tragen können – von Elektrogeräten über kleiner Möbel bis hin zu Fahrrädern.“

Für das leibliche Wohl sorgen an dem Tag die Zehntklässler der Liebfrauenschule. Gegen eine kleine Spende bieten sie selbstgebackenen Kuchen, Kekse und Kaffee an.

Ein zweiter Termin des Repair-Cafés ist am Donnerstag, 15. November. „Weitere Termine für 2019 sind geplant und werden im Abfuhrkalender und in der AbfallApp veröffentlicht“, so Bürgermeisterin Manuela Mahnke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare