Am 4. Oktober eröffnet ein weiterer Raiffeisenmarkt in Nottuln 

+
Freuen sich darauf, am 4. Oktober in der Appelhülsener Straße 22, zwischen Netto- und Aldi-Markt, den vierten Raiffeisen-Markt der Raiffeisen Steverland eG eröffnen zu können: Geschäftsführer Michael Grewe (links) und Bereichsleiter Einzelhandel Christian Wiedau.

Nottuln. Schon bald wird es neues Leben geben in der Ladenimmobilie in der Appelhülsener Straße 22, in der einst Aldi und später ein Outdoormöbel-Geschäft war. „Wir wollen hier am Freitag, 4. Oktober, einen neuen Raiffeisen-Markt für jedermann eröffnen“, sagt Michael Grewe, Geschäftsführer der Raiffeisen Steverland eG.

Schon jetzt betreibt die Raiffeisen-Genossenschaft Raiffeisen-Märkte in Dülmen, Havixbeck und Senden. „Mit Nottuln haben wir dann einen vierten Raifeisen-Markt-Standort“, so Michael Grewe und Christian Wiedau, Bereichsleiter Einzelhandel bei der Raiffeisen Steverland eG. 

Bis zur Neueröffnung am 4. Oktober ist noch einiges zu tun auf den rund 860 Quadratmetern Verkaufsfläche, die ergänzt werden um eine gut 250 Quadratmeter große Außenfläche. „Es werden ein neuer Bodenbelag im Altstadtpflaster- und Schiffsboden-Design, eine Theke und natürlich entsprechende Regalsysteme sowie Einrichtungen für die Sozialräume hier eingebaut“, so Michael Grewe. 

Das Sortiment des neuen Raiffeisen-Markts werde die Bereiche umfassen, „für deren Kompetenz und Qualität wir bekannt sind“, so Michael Grewe. So beispielsweise Blumen, Pflanzen, Pflanzerden, Pflanzgefäße, Dünger, Gartendekoration, Gartenbedarf, Reitsportbedarf, Tiernahrung und Tierbedarf, Berufsbekleidung, Grillgeräte und Grillbedarf, Holzkohle und Flüssiggas. „Einige Lebensmittel werden wir auch haben – aus regionaler Erzeugung. So beispielsweise Kartoffeln aus Reken, Eier aus Seppenrade, Eingekochtes aus Warendorf, frisch gemahlene Mehle und beispielsweise auch Brotbackmischungen“, zählt Christian Wiedau auf. 

In manchen Sortimentsbereichen werde der Raiffeisenmarkt – bezogen auf Nottuln – einziger Anbieter sein, andere Sortimentsbereiche sind auch in anderen Geschäften in Nottuln zu finden. „Wir sehen unser Angebot als Ergänzung und Erweiterung“, so Michael Grewe. Mit Hagebau Frieling auf der gegenüberliegenden Straßenseite habe man bereits gute Gespräche geführt. 

Auf Dauer werde ein sieben- bis achtköpfiges Team für den neuen Raiffeisen-Markt im Einsatz sein. „Seit Anfang des Jahres haben wir dafür bereits neue Mitarbeiter eingestellt“, so Michael Grewe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare