Nottulner Gymnasium unterstützt „Mary's Meal"

Ingrid Schürmann (von links), Jutta Glanemann und Holger Siegler freuen sich mit Schülern über den Aktionsstart.

Nottuln. Am Rupert-Neudeck-Gymnasium werden in der Fastenzeit tatkräftig Spenden gesammelt: Die Schule unterstützt erneut die Hilfsorganisation „Mary’s Meals“.

Dazu können Schüler Kaffeetassen durch Aufkleber in Sammeltassen verwandeln. Unter dem Motto „Fill Mugs to Fight Hunger“ soll so Kindern in afrikanischen Ländern der Schulbesuch und eine warme Mahlzeit ermöglicht werden. „Nur sieben Cent kostet eine Schulmahlzeit, die gemeinsam mit Bildung Hoffnung gibt und den Teufelskreis der Armut durchbrechen kann“, unterstreicht Lehrerin Ingrid Schürmann. Sie unterrichtet seit Beginn des neuen Halbjahres am Rupert-Neudeck-Gymnasium und hat die Aktion an der Schule initiiert. Gemeinsam mit Schülern stellt sie das Projekt nun der ganzen Schulgemeinde vor.

Unterdessen erreichen das Rupert-Neudeck-Gymnasium Bilder aus Malawi. Dort sind unter den mehr als 7 000 deutschen Schultaschen auch die Nottulner Rucksäcke und Tornister angekommen. Schüler des Gymnasiums hatten sie mit Schulmaterial gefüllt und gespendet. „Es ist ergreifend zu sehen, wie glücklich die Jungen und Mädchen auf den Fotos sind! Das gibt uns Bestätigung, auch in diesem Jahr wieder an der Rucksackaktion von Mary’s Meals teilzunehmen“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Jutta Glanemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare