50 Jugendliche unterwegs

Im "Crazy River" durch das Wasser: Messdiener aus Nottuln besuchen Freizeitpark 

Messdiener Nottuln Freizeitpark Walibi Holland Kennenlernen
+
Für die Messdiener aus Nottuln ging es kürzlich in den Freizeitpark.

Nottuln. Der Tradition des zweiten Donnerstages in den Herbstferien gingen die Messdiener aus Nottuln auch in diesem Jahr wieder nach: Ein Besuch im Freizeitpark steht für die Nottulner jedes Jahr aufs Neue im Jahresplan. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Park „Walibi Holland“ in den Niederlanden angesteuert.

„Eine unserer älteren Leiterinnen spricht schon seit Kindeszeiten nur positiv von diesem Park“, begründet die Teamleitung, bestehend aus Jonas Henke und Leonie Tölle, den Vorschlag des Parks. Nachdem sich auf ein Freizeitpark geeinigt wurde, wird immer ein Organisationsteam zusammengestellt, welches sich dann um alles Weitere kümmert.

Da der Park ein besonderes Halloween-Special vorbereitet hatte und dadurch organisatorisch etwas anders strukturiert war, kam es zu kleinen Problemen, die aber schnell behoben werden konnten. So erlebten knapp 50 Messdiener aus Nottuln einen schönen Tag im Freizeitpark, welcher viele besondere Achterbahnen aufweist.

524 Meter im "Baumstamm" unterwegs

„Untamed“ ist eine Holzachterbahn, die besonders nach der Mittagszeit sehr gefragt war und für lange Wartezeiten sorgte, die sich laut den Messdienern allerdings gelohnt habe. „Crazy River“ ist eine Wasserachterbahn, in der mit maximal sechs Personen über 524 Meter in einem Baumstamm gefahren wird. 

Diese und viele weitere Attraktionen machten den Messdienern große Freude. Überall waren zudem auch Halloween-Special vertreten: Von Gruselhäusern, die erst zu späteren Stunde öffneten, über Essenstände, die dem Special angepasst waren bis hin zu besonderer Dekoration war alles für einen gruseligen Spaß dabei.

Nächstes Treffen am 2. November

Die nächste Veranstaltung der Messdienerschaft aus Nottuln ist das Willkommenheißen der neuen Messdiener am 2. November. Hier wird das erste Treffen der Kinder sein, die in diesem Frühjahr zu Kommunion gegangen sind und nun in wöchentlichen Gruppenstunden das Messedienen erlernen und gemeinsam viel Spaß erleben möchten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare