Musikalische Lesung mit Georg Veit am Freitag in Darup

Georg Veit lädt zur musikalischen Lesung seines Romas „Schwedings Handhabung der Wolken“.

Darup/Coesfeld. Dass zu Georg Veits Hellseher-Roman „Schwedings Handhabung der Wolken“ eigentlich Musik gehört, hatte der Coesfelder Autor bereits beim Schreiben gespürt.

Doch erst jetzt steht das Konzept: eine Konzertlesung sozusagen. Dorothee Stennecken und Georg Hallekamp umspielen, füllen und umrahmen den Text, erspielen mit Querflöte und Gitarre Atempausen, Wolkenformationen und Emotionen, als ob die Geschichte um diesen modernen Spökenkieker nur so lebendig werden könnte.

Eine besondere Art der Autorenlesung, die ohne den neben einem Wasserglas sitzenden Autor auskommt, sich vielmehr mitten zwischen Stimme und Klängen bewegt.

Nicht nur, weil ein Teil des Romans am Longinusturm verortet ist und dazu im November und in der Winterzeit, sondern auch, weil der Roman in der (vergangenen) dörflichen Welt des Münsterlandes spielt, passt die Lesung genau dorthin, wo sie an diesem Freitag, 14. Dezember, ab 19.30 Uhr stattfindet: in die dunkle Jahreszeit an den Alten Hof Schoppmann in Darup, Am Hagenbach 11.

Der Titelheld Schweding durchläuft einen sehr besonderen Lebensweg. Vorbelastet durch seinen ebenfalls mit der Gabe des Hellsehens „gesegneten“ Vater, wächst er ohne Mutter und Freunde auf und versucht auf schräge und gefährliche Weise, sich sein Leben zu sichern. Doch nichts will diesem skurrilen Wetterdiensttechniker und Wolkenfetischisten gelingen, nicht einmal die Freundschaft zu seiner stummen Mia. Bis er dem Geheimnis seiner Familie auf die Spur gerät und schließlich sich selbst entdeckt …

Georg Veit ist Autor einer Reihe von im Münsterland angesiedelten Kriminalromanen. Er ist seit 2014 Kulturdezernent der Bezirksregierung Münster, seit 2018 Vorsitzender der Droste-Gesellschaft.

Eintrittskarten zu der musikalischen Lesung am Freitag gibt es zum Preis von 10 Euro im Hofcafé unter Tel. (02502) 2274064 und an der Abendkasse. „Schwedings Handhabung der Wolken“ (erschienen im Elsinor Verlag/Coesfeld), ISBN 978-3-942788-39-7, ist im Buchhandel für 16 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare