Ausstellung im September

„Morgen startet jetzt“: Kunstprojekt mit Künstlern und Geflüchteten in Nottuln

+
In Gemeinschaftsarbeit ist ein buntes Blumenmandala entstanden, das die Vielfalt der Gruppe betont.

Nottuln. Ein Baum schlängelt sich mit zahlreichen Ästen über die große Leinwand. Die Künstler überlegen mit dem Pinsel in der Hand: Wie kann der Baum gemeinsam gestaltet werden? Von abstrakt bis hin zu realistischeren Darstellungen gehen die Ideen. „Wie wäre es mit einem Teich neben dem Baum“, schlägt Schama Ragja vor. „Vielleicht auch Fische?“ ergänzt Sabriye Kalender begeistert. Ideen gibt es viele bei dem Kunstprojekt „Morgen startet jetzt“. Die Gemeinschaftswerke werden vom 26. bis 28. September an verschiedenen Orten in Nottuln ausgestellt.

Das Kunstprojekt ist eine Gemeinschaftsarbeit von Künstlern, Kreativen und Geflüchteten aus Nottuln und Umgebung. Im Atelier von Künstlerin Karin Mayer trifft sich die Gruppe, um mehrere Gemeinschaftswerke zu erstellen. Auf diese Weise ist bereits ein buntes Blumenbild entstanden. Die Idee hierbei war, eine Art Mandala zu erstellen. Im Vorfeld informierten die erfahrenen Künstler die Geflüchteten über die Farben, wie sie gemischt werden und was Mandalas beinhalten. „Das Bild ist so bunt wie die Gruppe selbst. Jedes Blütenblatt zeigt diese Vielfalt“, erklärt Künstlerin Andrea Aupers, die Initiatorin des Projektes ist. „Der Prozess und der Weg dieses Projektes gibt nicht nur Raum sich frei und individuell auszudrücken, sondern öffnet auch den Raum für eine Bewegung vom ‚Ich zum Wir’“.

Gemalt wurde im Vorfeld bereits auf verschiedenen. Malgründen, wie etwa Hemden. Ideen gibt es auch für diverse Figuren und Mobiles, die im Evangelischen Johannishaus kreiert werden. Neben der künstlerischen Arbeit soll auch ein kultureller Austausch innerhalb der Gruppe stattfinden. Auch für die Zukunft sind weitere soziokulturelle Projekte dieser Art geplant. „Ich habe immer schon gerne gemalt, aber zuhause kommt man meistens nicht dazu. Jetzt habe ich wieder die Gelegenheit“, freut sich Sabriye Kalender.

Das Projekt wird gefördert von der LAG NW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Sparkasse Westmünsterland und der Volksbank Nottuln eG. Die entstandenen Werke werden dann im Hagebaumarkt, bei Fa. Adlers, im Café Geiping, A&Qua, in der Agentur 361 Grad, in dem Blumenkränzchen Café und in Leerständen in Nottuln vom 26. bis 28. September ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare