Nachträglich treffen sich die Messdiener aus Nottuln am 14. Juni

Erinnerungen an Messdienerfahrt

Die Leiter der Messdienerschaft Nottuln bereiten das Nachtreffen der Messdienerfahrt an diesem Wochenende vor.

Nottuln. Nachdem viele der Nottulner Messdiener in der Woche vor Ostern noch im Rahmen der Räppelaktion durch die Straßen von Nottuln gezogen waren, um Süßigkeiten und Spenden für ihre Arbeit zu sammeln, ging es für einen Großteil der Gruppe direkt im Anschluss daran auf große Reise. Am Dienstag nach Ostern machten sich die insgesamt 55 Jugendlichen mit rund 25 Gruppenleitern und ihrem Kaplan Marco Klein auf den Weg in Richtung Sauerland um dort eine Woche zu verbringen.

Die Fahrt dient dabei traditionell als Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit, die die Jungen und Mädchen während des gesamten Jahres in der Gemeinde leisten. Aus diesem Grund wird die Fahrt finanziell von der Messdienerkasse subventioniert. Auch in diesem Jahr lag den mitgereisten Messdienerleitern sowie dem Koch-Team – bestehend aus Rita Schwaf und Gerlinde Beisenbusch – das Wohl der „Kleinen“ wieder ganz besonders am Herzen. Um das Geschehene noch einmal in Erinnerung zu rufen, laden die Messdienerleiter alle Kinder zu einem Treffen am 14. Juni ins Pfarrheim ein, die auch in den Osterferien mit dabei waren. Hier wird wie jedes Jahr mit vielen Spielen, Essen und einer Übernachtung die Gruppendynamik nachträglich noch einmal gestärkt. Was genau der Plan ist, bleibt bis zum Tag selbst geheim. Ab 18 Uhr stehen die Messdienerleiter mit Rat und Tat den jungen Messdienern zur Seite. Das Pfarrheim wird dekoriert und einladend geschmückt, sodass sich jeder wohlfühlen kann. Am nächsten Morgen können sich alle Anwesenden mit einem vorbereiteten Frühstück stärken, bis es ab 10 Uhr für die jungen Messdiener wieder in das restliche Wochenende geht. Die Leiter dagegen haben noch etwas anderes vor: In diesem Jahr soll es für die Leiter als Nachtreffen mit dem Bus in den Freizeitpark Ketteler Hof gehen, um dort den Teamgeist nach der Messdienerfahrt zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare