„Ein Lächeln für Togo“ unterstützt Waisenkinder: Wassertanks auf dem Weg nach Yovokopé in Afrika

+
Die ehrenamtlichen Helfer packen die letzten Sachspenden in den Container, bevor er auf seine sechswöchige Reise nach Togo geschickt wird.

Nottuln / Kreis Coesfeld. Nach neun Monaten des fleißigen Sammelns hat es der Verein „Ein Lächeln für Togo“ geschafft – der dritte Spenden-Container ist voll und kann nach Togo ins Waisenkinderdorf Yovokopé verschifft werden. Dieses Mal beladen mit Schreibtischen und Stühlen für die Schule, Matratzen für die Krankenstation, zahlreichen elektronischen Geräten wie zum Beispiel Nähmaschinen und Kleidungsspenden.

Eine besondere Spende sind die Wassertanks – mehrere 300-Liter-Tanks und ein 1 000-Liter-Tank –, die zusätzlich zum Brunnen bei der Bewässerung des Dorfs helfen sollen. Um die Feldarbeit weiter zu erleichtern, wollen die Mitglieder ein großes Wasserauffangbecken neben den 60 Hektar großen Acker bauen. „Das Auffangbecken soll das viele Wasser in der Regenzeit auffangen und für den Ackerbau nutzbar machen“, erklärt der erste Vorsitzende Hubert Laakmann.

Zuvor schickte der Verein bereits eine Maislegemaschine nach Yovokopé, um das Einsäen zu erleichtern. Anschließend besuchte ein Agrarwirtschaftsstudent das Dorf und zeigte dort, wie sich Erträge steigern lassen. Mit Erfolg – der Ertrag stieg um das Zehnfache.

Ein nächstes Projekt des Vereins ist es, mehr Strom mit Hilfe einer Photovoltaikanlage in das Dorf zu bringen. „Das ist natürlich ein sehr großes Projekt. Wir haben unsere Fühler auf der Suche nach Sponsoren schon ausgestreckt“, so Vereinsmitglied Simone Heimken. Demnächst sollen auch ein Planwagen und ein zweiter Trecker folgen. „Einen Lkw haben wir bereits, es muss nur noch ein neuer Motor eingebaut werden. Wir suchen aber noch einen Trecker“, so Hubert Laakmann.

„Unsere Mitarbeiter geben zwar schon alles, wir sind aber trotzdem ständig auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Helfern“, so Laakmann weiter. Der Verein wird auch mit einem Infostand auf dem Karthäuser Weihnachtsmarkt, vom 6. bis zum 9. Dezember, vertreten sein und sucht hierfür noch Freiwillige, die die Organisation und ihre Projekte vorstellen wollen.

Und auch Landwirtschaftliche Sachspenden werden weiterhin für Yovokope benötigt. „Das Kinderdorf braucht dringend zur besseren Bewirtschaftung des Maisfeldes einen zweiten Trecker und einen sogenannten 2-Schar-Pflug“, betont Simone Heimken.

Wer „Ein Lächeln für Togo“ mit neuen Ideen und einer helfenden Hand unterstützen möchte oder Mitglied werden will, kann sich unter Telefon (02502) 230314 oder per E-Mail an kontakt@einlaechelnfuertogo.de melden. Sachspenden können beim Verein, Buxtrup 5 (Firma Giesker & Laakmann) in Nottuln, abgegeben werden. Geldspenden können zudem auf ein Konto bei der Sparkasse Westmünsterland überwiesen werden. IBAN: DE96 4015 4530 0038 4637 74.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare