Leader-Initiative unterstützt regionale Projekte

+
Dr. Markus Pieper, Mitglied im Europa-Parlament, (fünfte Person von rechts) probierte die Rikscha des „Leezen-Glücks“ unter Anwesenheit von Vertretern der Politik und der Projekte direkt einmal aus.

Kreis Coesfeld/Nottuln. Die Europäische Union schenkt dem Kreis Coesfeld Beachtung – was vielen auf den ersten Blick nicht bewusst ist, beweist die EU-Initiative Leader: 2,7 Millionen Euro flossen in verschiedene regionale Projekte vor Ort. Dr. Markus Pieper, Mitglied im Europa-Parlament, ließ sich unter Leitung des Coesfelder Bürgermeisters Heinz Öhmann den Fortschritt von den ganz unterschiedlichen Projekten am Nottulner Longinusturm vorstellen.

Leader ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union, die innovative Strategien zur Entwicklung ländlicher Regionen fördert. „Der Kreis Coesfeld war von 2007 bis 2014 bereits Empfänger von Leader-Mitteln. 2015 bekamen wir dann eine erneute Zusage“, informiert Öhmann. „Von den 2,7 Millionen Euro haben wir innerhalb von drei Jahren 25 Projekte unterstützt oder auf den Weg gebracht.“ Denn die Region fördern, das geht auf vielfältige Art und Weise. 

Beispiel dafür ist das Projekt „Einsatzgruppe Naturschutz“ des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld, das sich für Umweltschutz und soziale Arbeit zugleich einsetzt. Landschaftspflegemaßnahmen werden dabei von Mitarbeitern, die aus dem Arbeitsfeld des sozialen Trägers Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V. stammen, umgesetzt. Zu den Arbeitsbereichen gehören beispielsweise die Gehölzentfernung an Kleingewässern und in Heideflächen sowie die Pflege von Hecken. An diesen Stellen kämen große Maschinen nicht gut zum Einsatz. Ein weiterer Vorteil: Die Mitarbeiter haben so die Chance wieder in den Arbeitsmarkt einzusteigen. 

Menschen, die sonst nicht mehr so gut nach draußen kommen, mit in die Natur zu nehmen und dadurch auch wieder mehr in die Gemeinschaft zu integrieren – das ist Ziel des mit Leader-Mitteln geförderten Projektes „Leezen-Glück“. Zwei Rikschas mit rund 20 Fahrern können auf Wunsch Senioren mit auf eine Rundfahrt durch die Natur nehmen. „Sowohl Fahrgast als auch Fahrer profitieren von so einem Ausflug“, beschreibt Berend Hagedorn, einer der Projekt-Initiatoren, das Erlebnis.

Auch die Wanderlustigen in der Region profitieren von den Leader-Mitteln. Das Wanderangebot in den Baumbergen ist dank der Hilfe des Leader-Projekts „Optimierung Wanderangebote Baumberge“ in den vergangenen zwölf Monaten deutlich verbessert worden. Zusätzlich werden in der Region zwölf Wanderliegen – unter anderem eine am Longinus-Turm in Nottuln – installiert, die bei den Wanderern für Entspannung während der Rast sorgen. Geplant ist auch die Wanderkarte neu aufzulegen. 

Doch was haben all diese Projekte mit der Politik der Europäischen Union zu tun? Diese Frage beantwortet Europa-Parlamentsmitglied Dr. Markus Pieper schnell: „Die EU zeigt ein Herz für verschiedene Regionen und die Heimat. Durch Leader zeigt die EU Gesicht für europäische Projekte. Außerdem werden Impulse für das Ehrenamt gegeben.“ Dabei lobte er das hohe Engagement im Kreis Coesfeld. „Ein solcher Einsatz ist nicht selbstverständlich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare