Für Zivilcourage geehrt

Zivilcourage-Preis an der AFG vor den Sommerferien verliehen

+
Klaus Gerd Greiff (zweite Reihe, sechste Person von rechts) vom Friedenskreis mit den für die Auszeichnung nominierten Schülern. Strahlender Preisträger war zum Schluss Abdullatif Edlbi (erste Reihe, dritte Person von rechts). 

Havixbeck. „Heute ist der Tag, Danke zu sagen“, sagt Stefan Mühlenbeck, der stellvertretende Schülersprecher der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) in Havixbeck. Ein Dank gilt allen, die mitgeholfen haben, dass das nun endende Schuljahr wieder so gut gelaufen ist.

Auch Schulleiter Dr. Torsten Habbel schließt sich diesen Gedanken an und bedankt sich herzlich für das vertrauensvolle Miteinander von allen am Schulbetrieb Beteiligten. Höhepunkt der „Danke-Veranstaltung“ ist die Verleihung des Preises für Zivilcourage, die alljährlich seit 15 Jahren am letzten Schultag vorgenommen wird. „Wenn Schüler sich für Schutzbedürftige einsetzen, wenn sie sich einsetzen bei Fehlverhalten einzelner zum Schaden für die Allgemeinheit, dann ist es wichtig, dass deren Mut öffentlich gelobt und auch belohnt wird“, so der SV-Sprecher.

„Wenn andere verletzt werden, so stört dieses Verhalten das Klima – das soziale Klima“, sagt Christa Degemann-Lickes vom Friedenskreis, der traditionell diesen Preis an der AFG verleiht. „Deshalb wünsche ich mir, dass ihr auch weiterhin den Mut habt, für andere einzutreten.“ Zahlreiche Schüler aller Altersstufen waren für den Preis nominiert und versammelten sich auf der Bühne des Forums. Letztlich bekam den Preis Abdullatif Edlbi aus der 9.1. Er wurde geehrt, weil er sich bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Schülern mutig eingemischt hatte, als diese zu eskalieren drohte. Verliehen wurde der Preis von Klaus Gerd Greiff vom Friedenskreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare