Friedhelm Brockhausen zog Zwischenbilanz. Bürgerstiftungen des Kreises treffen sich

Viele Nachahmer gewünscht

Friedhelm Brockhausen, Gründungsmitglied und Pressereferent der Bürgerstiftung Havixbeck. [aK]Foto: Gronau[eK]

Havixbeck. Bei ihrer Gründung vor etwa dreieinhalb Jahren ging sie mit einem Kapital von 50 000 Euro an den Start. Inzwischen konnte die Bürgerstiftung Havixbeck ihr Stiftungskapital durch Zustiftungen auf über 80 000 Euro steigern. Streiflichter-Mitarbeiter Eberhard Gronau sprach mit dem Pressereferenten der Stiftung, Friedhelm Brockhausen.

Streiflichter: Herr Brockhausen, welche Ziele hat sich die Stiftung für das laufende Geschäftsjahr 2013 gesetzt?

Friedhelm Brockhausen: In der gemeinsamen Sitzung des Stiftungsrates und des Stiftungsvorstandes wurde als Jahresziel das Erreichen von 100 000 Euro Stiftungskapital ausgegeben. Das sollte Ansporn für alle sein.

Streiflichter: Welche Projekte konnten bisher schon gefördert werden?

Friedhelm Brockhausen: Aus Zinserträgen des Stiftungskapitals und aus Spenden konnten einige Projekte gefördert werden. So wurde auf Antrag der Anne-Frank-Gesamtschule mit 540 Euro für zwei Schüler der Instrumentalunterricht an der Musikschule gefördert. Inzwischen wurde auch die finanzielle Förderung für einen dritten Schüler übernommen.

Für die musikalische Freizeitgestaltung im Marienstift Droste zu Hülshoff haben wir den Ankauf von Instrumenten mit 500 Euro unterstützt. Das Grundschul-Projekt „Klasse 2000“ wurde von uns angeregt und mit 1 760 Euro finanziert. Die Kosten einer der drei neuen Bänke an der Bruder-Klaus-Kapelle konnten so ebenfalls übernommen werden.

Streiflichter: Wie steht es um die Spendenbereitschaft der Bürger?

Friedhelm Brockhausen: Unterstützen und fördern kann die Bürgerstiftung bekanntlich nur aus Spenden und Kapitalerträgen. So wünschen wir uns noch viele Nachahmer der guten Tat eines Havixbecker Bürgers. Er verzichtete nämlich an seinem runden Geburtstag auf persönliche Geschenke, stellte stattdessen eine Spendenkiste auf und konnte so der Bürgerstiftung eine stolze Summe von mehr als 1 200 Euro übergeben.

Streiflichter: Welches Fazit ziehen Sie aus den Vortragsveranstaltungen, die Sie im abgelaufenen Geschäftsjahr durchgeführt haben?

Friedhelm Brockhausen: Die beiden Veranstaltungen fanden unterschiedlichen Zuspruch. Während die Stifterversammlung mit einem Vortrag über das Haus Havixbeck großen Anklang fand, hätte der Vortrag mit Thema Organspende eine größere Teilnehmerzahl verdient gehabt.

Streiflichter: Was haben Sie in nächster Zukunft noch geplant?

Friedhelm Brockhausen: Im Jahresprogramm der Bürgerstiftung steht als erstes am 15. Mai auf Initiative der Bürgerstiftung Billerbeck ein Erfahrungsaustausch aller Bürgerstiftungen des Kreises Coesfeld. Für den 12. September ist eine Begegnung mit der Bürgerstiftung Salzbergen auf Haus Havixbeck vorgesehen. Am 7. November wird Rechtsanwalt und Notar Ulrich Lork einen öffentlichen Vortrag über „Vererben und Stiften“ halten. Nach der großen Zustimmung, die der Vorstand zur Stifterversammlung im vergangen Herbst erhalten hat, ist zum Jahresende erneut eine unterhaltsame Veranstaltung in Vorbereitung.

Streiflichter-Ausgabe vom 1.5.2013

Von Eberhard Gronau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare