Einführung von Dr. Wolfgang Huchatzan diesem Sonntag im Kirchsaal

Neuer Prädikant

Dr. Wolfgang Huchatz erhält am Sonntag die offizielle Beauftragung als Prädikant in der Gemeinde und im Kirchenkreis.

Havixbeck. Professor Dr. Wolfgang Huchatz, seit 2008 Mitglied des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Havixbeck, erhält im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes am Sonntag, 1.

April, um 10.15 Uhr durch Superintendent Prof. Dr. Dieter Beese die offizielle Beauftragung, als Prädikant in der Gemeinde und im Kirchenkreis tätig zu sein. Er kann dann mit der Gemeinde Gottesdienst feiern.

Der 62-jährige Vorruheständler stammt aus dem schwäbischen Ulm und kam nach seinem Jura-Studium beruflich bedingt nach Münster, wo er lange Jahre an der Fachhochschule für Zollbeamte unterrichtete. Neben seiner Tätigkeit im Presbyterium und im Redaktionsteam des Gemeindebriefes möchte sich der Havixbecker nunmehr auch als Prädikant engagieren. Wie Huchatz gegenüber den Streiflichtern erklärte, hießen die Prädikanten bis vor kurzem noch Laienprediger: „Dieser Begriff lässt vielleicht noch besser erkennen, worum es geht“. Nach evangelischem Verständnis sei jeder Getaufte zum Dienst am Wort Gottes, also auch zum Predigen und zur Feier des Gottesdienstes, berufen, auch ohne Theologie studiert zu haben.

Allerdings solle der Predigtdienst in geordneter Weise vollzogen werden. Deswegen sieht die Landeskirche eine entsprechende Ausbildung vor. Dr. Huchatz, seit seinem Zuzug nach Havixbeck im Jahre 2000 in der Kirchengemeinde aktiv, hat eine einjährige Ausbildung mit theoretischen und praktischen Anteilen am Ausbildungsinstitut der Westfälischen Landeskirche absolviert. Am Ende dieser Ausbildung stand am vierten Adventssonntag ein Probegottesdienst, den er im Beisein von Superintendent Dr. Beese gefeiert und damit alle Voraussetzungen für die Einführung in sein Amt erfüllt hat.

Zum Einführungsgottesdienst am kommenden Sonntag sind alle Gemeindeglieder eingeladen, Wolfgang Huchatz zu begleiten und für ihn und seinen neuen Dienst zu beten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare