Lectures, Performances und Konzerte

Burg Hülshoff: Literarische Denkfabrik "Politik und Gefühl" als Online-Event

+
In "Versuch über das Sterben" verbindet der Autor und Regisseur Boris Nikitin die Geschichte der ALS-Erkrankung seines Vaters mit der seines eigenen Coming-Outs.

Die Burg Hülshoff lässt die literarische Denkfabrik "Politik und Gefühl" in diesem jahr online stattfinden. Themenkomplexe wie Wut, Schau, Trauer und Ohnmacht werden vielfältig aufgearbeitet. Los geht's am 23. April. 

  • Vom 23. bis 25. April findet die literarische Denkfabrik der Burg Hülshoff statt. 
  • Verschiedene Künstler und Forscher zeigen Beitrage zum Thema "Politik und Gefühl". 
  • Dabei wird es auch Online-Diskussionsrunden geben. 

Havixbeck. Die literarische Denkfabrik "Politik & Gefühl" von Burg Hülshoff - Center for Literature (CfL) wird in diesem Jahr vom 23. bis 25. April online stattfinden. Gemeinsam mit dem internationalen Koproduktionshaus brut Wien wird das CfL der Frage nachgehen, warum Gefühle die Politik wieder vermehrt zu bestimmen scheinen.

Anhand der Themenkomplexe Wut, Scham, Trauer und Ohnmacht machen Künstler aus Literatur, Musik, Film, Theater und Forscher eine Bestandsaufnahme: Was ist geschehen, dass die Tendenz, auch in größeren Gruppen, "mit der Faust auf den Tisch zu hauen" wieder so groß wurde? Inwieweit spielen Strategien öffentlicher Beschämung eine (neue) Rolle? Und wieso ist die Wut so viel lauter als Trauer? Mit dabei sind außerdem Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln und der Universität für angewandte Kunst Wien.

Auftakt am 23. April 

Das Online-Event umfasst nebenLive-Lectures und anschließenden Diskussionsrunden auch Performances und Konzerte. In die Diskussionen können sich die Zuschauenden per Chat einbringen und Fragen stellen. Das gesamte Event wird auf der Website des CfL aufzurufen sein: www.burg-huelshoff.de

Eröffnet wird die Denkfabrik am Donnerstag, 23. April, um 18.30 Uhr mit Key Note Lectures von drei renommierten Autoren, nämlich Alice Hasters, Kübra GümüÅŸay und Mark Terkessidis.

An den folgenden Tagen, bis zum 25. April, sind unter anderem mit dabei: Cana Bilir-Meier, Yannic Han Biao Federer, Marie Golüke, Susanne Heinrich, Enis Maci, Jean Peters, Pascal Richmann, Kathrin Röggla und Daniel Tyradellis, Konzerte von Barbara Morgenstern und Squalloscope und Performances von Esther Dischereit sowie Boris Nikitin.

Aktuelle Fallzahlen zu den Coronavirus-Infizierten im Kreis Coesfeld gibt es in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare