SL-Interview mit den Vorsitzenden des Fördervereins

Freibad weiter stärken

Havixbeck. Nach seiner Wahl auf der Gründungsversammlung am 17. Dezember ist der Vorstand des Fördervereins Freibad Havixbeck e.V. nun intensiv damit befasst, den Verein auf den Weg zu bringen und seine Ziele umzusetzen. SL-Mitarbeiter Eberhard Gronau sprach mit dem Vorsitzenden Jens Thewes und dessen Stellvertreter Carsten Hömann.

Herr Thewes, was hat Sie bewogen, sich im Förderverein Freibad Havixbeck zu engagieren und den Vorsitz zu übernehmen?

Jens Thewes: Die gute Nachbarschaft zum Freibad sowie der Wille, dieses attraktiver zu gestalten und zu fördern. Gleichzeitig war es ja der einstimmige Wunsch der Gründungsversammlung, diesen Vorsitz zu übernehmen. Als junge Familie ist man Nutzer des Freibades und daher an seiner Weiterentwicklung interessiert. 

Herr Hömann, wo werden für den Förderverein die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen?

Carsten Hömann: In erster Linie geht es um die Unterstützung in ideeller und finanzieller Form zur Steigerung der Attraktivität des Schwimmsports im Freibad. Wir sind dabei, den Verein aufzubauen, Mitglieder zu werben und mit den hiesigen Gewerbe treibenden Firmen zu sprechen, um uns zu unterstützen. Des Weiteren müssen wir natürlich Werbung in eigener Sache machen, etwa auf dem Wochenmarkt, bei Straßenfesten im Ortskern, durch Flyer und Auftritte in den modernen Medien. Wenn die ersten geplanten Projekte finanziell realisiert werden können, wird direkt begonnen, diese umzusetzen. 

Gibt es schon konkrete Planungen?

Jens Thewes: Nachdem wir offiziell eingetragener Verein sind, können wir damit beginnen, Mitglieder zu werben und dann zeitnah die erste Mitgliederversammlung abzuhalten. Zur neuen Freibadsaison ist ein Arbeitseinsatz im Freibad mit anschließendem geselligen Beisammensein geplant. Dabei betone ich, dass die Mitglieder des Fördervereins zu keiner Zeit verpflichtet sind, an Arbeitseinsätzen teilzunehmen, sondern – wie es in jedem Förderverein üblich ist – ihren Beitrag immer auf freiwilliger Basis leisten. Wenn die finanzielle Lage es zulässt, werden wir dann die beschlossenen Projekte nach und nach realisieren. Vorrangig werden natürlich die Wünsche der Kinder umgesetzt. Aber wir sind auch offen für andere Wünsche.

Wird der neue Verein auch die Zusammenarbeit mit der DLRG-Ortsgruppe anstreben, die bekanntlich auch im Freibad aktiv ist?

Carsten Hömann: Selbstverständlich ist auch die Zusammenarbeit mit der DLRG gewünscht und mit den Fachkräften für Bäderbetriebe notwendig. Die erfolgreiche Arbeit der DLRG sollte für uns ein Vorbild sein, unseren Förderverein „stark“ zu machen und gezielt aufzubauen. Von einer guten Zusammenarbeit können nur alle profitieren.

SL-Ausgabe vom 21.1.2015

Von Eberhard Gronau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare