Ein weihnachtliches Wochenende 

Weihnachtsmarkt öffnet in Seppenrade

+
Schon in den vergangenen Jahren war der Weihnachtsmarkt in Seppenrade gut besucht.

Seppenrade. Die Routine für die Vorbereitungen auf den Seppenrader Weihnachtsmarkt sitzt mittlerweile. Seit über 30 Jahren wird rund um die St.-Dionysius-Kirche eine vorweihnachtliche Atmosphäre geschaffen. „Wir haben einige Dinge vor Ort, die es so nur in Seppenrade gibt“, verrät Friedhelm Landfester, Vorsitzender des Heimatvereins. An diesem Wochenende findet am Samstag, 30. November, und am Sonntag, 1. Dezember, der Weihnachtsmarkt statt.

„Sehr handwerklich begabte Menschen stellen ihre Kunst aus, von denen einige nicht auf weiteren Weihnachtsmärkten in der Umgebung, sondern nur bei uns vertreten sind“, erzählt Landfester. Er selbst bietet weihnachtliche Grußkarten an. Und das als richtiges „Urgestein“. Obwohl er erst nach Seppenrade gezogen – und nicht dort aufgewachsen ist, gehört er zu den echten „Eingefleischten“. „Ich bin der Einzige, der seit dem ersten Weihnachtsmarkt hier in Seppenrade dabei ist“, berichtet er stolz. Die erste Grußkarte habe er zur Geburt seines ersten Sohnes entworfen. 

„Mittlerweile habe ich schon mehr als 1 000 Motive kreiert“, so der 74-Jährige. Er erklärt außerdem: „Meine Einnahmen vom Weihnachtsmarkt kommen dem Kinderhilfswerk zugute. Dahinter steckt auch meine Motivation auch nach über 30 Jahren noch Grußkarten zu gestalten.“ 

Neben den vielen handwerklichen Waren füllen zahlreiche Konzerte und Auftritte das weihnachtliche Wochenende. „Ein Highlight ist sicherlich das ,Rudelsingen mit Laura’ am Samstagnachmittag“, freut sich Landfester auf das gemeinsame Musizieren. „Außerdem gibt der Spielmannszug sein Konzert wieder in der Kirche“, so der Vorsitzende weiter. Beginn des Weihnachtsmarktes, der vom Heimatverein Seppenrade veranstaltet wird, ist am Samstag mit der Eröffnung um 13 Uhr. Am Sonntag beginnt der Weihnachtsmarkt in Seppenrade um 11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare