Wasser-Variationen: Eindrucksvolle Ausstellung der Fotogruppe „Moment mal“

+
Die verschiedensten Erscheinungsformen von Wasser trug die Fotogruppe „Moment mal“ für ihre noch bis 13. März laufende Ausstellung in der Alten Sparkasse zusammen.

Dülmen. Wasser in verschiedenen Aggregatzuständen – mal flüssig, mal gefroren –, Wasser in ganz besonderen Umgebungen und Wasser in Bewegung in fotografisch eingefangenen Sekundenbruchteilen oder aber auch über längere Zeit im Foto festgehalten: Die Fotoausstellung, die die Fotogruppe „Moment mal“ am Donnerstag in der Alten Sparkasse eröffnet hat, befasst sich kreativ und vielfältig mit dem Thema Wasser. Bis 13. März ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten der Alten Sparkasse zu sehen.

Fast vollzählig war die seit rund 15 Jahren in beinah derselben Besetzung existierende Fotogruppe bei der Ausstellungseröffnung zugeben. Sie hörten aufmerksam zu, als Gunda Mühlenfeld-Anders von der Volkshochschule in ihrer Begrüßung die Qualität der Fotos würdigte, die überwiegend „frisch“ im vergangenen Jahr entstanden sind. 

„Auf Fotos kann man teilweise Dinge zeigen, die man mit bloßem Auge gar nicht so wahrnimmt“, sagte Dietmar Rabich, Hauptorganisator der vereinsfreien Fotogruppe. 

Ganz besonders deutlich wird das bei der Ausstellung angesichts der Bilder, die unter Zuhilfenahme von ultrakurz leuchtenden Blitzgeräten entstanden sind. Es handelt sich dabei um Wassertropfen, die auf eine Wasserfläche gefallen sind und vom Wasser wieder hochgeworfen sind. „Das war schon ziemlich aufwendig“, sagte Heinrich Schäpers aus Sythen, der die Tropfen-Fotos zusammen mit Susanne Panitzki aus Dülmen gemacht hatte. 

Aber auch Bilder, auf denen Fotomotive auf Motive eines Films gelegt wurden – quasi als Doppelbelichtung – ziehen die Blicke der Betrachter bei der Ausstellung auf sich. 

Auch bei der diesjährigen Kulturnacht wird die Fotogruppe sich mit einer Ausstellung wieder beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare