Verkehrserziehung in Hiddingsel

+
Verkehrssicherheitsberater Jürgen Sicking (rechts) stellte beim "Kinder-Aktivvortrag" die Polizeiarbeit näher vor.

Viel zu lernen und zu lachen gab es für 20 angehende Schulkinder des Kindergartens St. Georg Hiddingsel am Montag: Verkehrssicherheitsberater Jürgen Sicking (rechts) von der Kreispolizeibehörde Coesfeld legte nacheinander drei Kindern Handschellen an, die sich aber als nicht abführsicher erwiesen und jeweils lautes Gelächter hervorriefen.

„Sie passen deshalb nicht, weil sie nur für Erwachsene sind. Die Polizei würde niemals Kinder in Handschellen abführen“, erklärte Sicking den Kindern und anwesenden Erzieherinnen Anna Wichmann und Ines Jansen. In seinem anschaulichen und interessiert verfolgten 80-minütigen „Kinder-Aktivvortrag“ stellte Sicking die Polizeiarbeit näher vor. „Der Kontaktbesuch bei den angehenden Schulkindern beinhaltete die Sicherung im Fahrzeug (Kindersitze), unter anderem die Gefährlichkeit der Sitzschalen und das Problem, nicht mit anderen Leuten ohne Wissen der Eltern mitzugehen“, nannte er Inhaltspunkte.

„Außerdem wurde erklärt, wie man sich verhalten muss, wenn man mal die Eltern verloren hat, etwa im Kaufhaus. Ich habe die Polizeiuniform und die Ausrüstung der Polizei vorgestellt und gesagt, dass wir die Guten sind und helfen wollen, die Angst und Scheu vor der Polizei zu überwinden.“

Schließlich vermittelte der Letteraner, wie wichtig es ist, sich mit Bekleidung oder Leuchtmitteln sichtbar zu machen, und verteilte an alle Leuchtarmbänder. Insgesamt 2 500 Leuchtarmbänder hatte die Sparkasse Westmünsterland für die kreisweite Aufklärungsaktion in Kindergärten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare