Newcomer-Preis erstmalig vergeben 

„Unternehmer des Jahres“ ist Bernd Homann

IDU Dülmen Unternehmerpreis Homann Newcomer
+
Die neuen Preisträger, Familienangehörige, Laudatoren, Gastgeber der VR-Bank Westmünsterland und IDU-Vorstandsmitglieder im Anschluss an den Neujahrsempfang.

Dülmen. Kreativ, quirlig, ideenreich und erfolgreich – nur ein paar Attribute, die sicher auf Bernd Homann zutreffen. Der Inhaber des Fachgeschäfts „Homann – schenken-kochen-wohnen“ erfuhr am Sonntag beim Neujahrsempfang der Interessengemeinschaft Dülmener Unternehmen (IDU) e. V. die Ehrung als „Unternehmer des Jahres 2019“. Erstmals gab es dabei auch eine „Newcomerin des Jahres“. Diese neu geschaffene Auszeichnung wurde Stephanie Busch von „Lores ArtBox“ zuteil.

Nach Unternehmern aus Industrie und Handwerk, die bislang die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ erhalten hatten, war es nun erstmals ein Vertreter aus dem Bereich des Einzelhandels. Insgesamt, so erläuterte IDU-Geschäftsführer Harald Wehmeyer, habe es 21 Nominierungen für diesen Preis gegeben, von denen sechs in die engere Wahl gekommen seien. Andries Broekhuijsen, Preisträger des vergangenen Jahres, würdigte Bernd Homann: „Er und seine acht festen Mitarbeiter bringen Leidenschaft aufs Parkett.“ Mit einem Internet-Shop und mit den Koch- und Backkursen im Fachgeschäft gehe Homann mit der Zeit und setze das klassische Motto „Einkaufen muss Erlebnis sein“ um. Hinzu komme das Thema E-Mobilität und der Bereich „Lebensfreude“ mit speziellen Produkten für Menschen mit Handicap. 

Bernd Homann nahm den Unternehmerpreis strahlend in Empfang – begleitet dabei von seiner Frau Dr. Christiane Homann und den drei Söhnen Paul, Benedikt und Johannes. „Der Umgang hier in Dülmen untereinander ist sehr, sehr gut“, lobte er das Klima und kündigte an, dass er noch viele Ideen im Kopf habe und sich weiter zum Wohl der Stadt engagiere wolle. Viel Applaus erhielt auch Stefanie Busch, seit Oktober 2018 mit „Lores ArtBox“ unter den Arkaden in der Münsterstraße in Dülmen ansässig. Ihre individuellen Einrahmungen dreidimensionaler Dinge – „auch sogar ein Motorrad wäre möglich“, sagte sie – haben immer mehr Fans. Bürgermeisterin Lisa Stremlau lobte Stefanie Busch ausdrücklich angesichts ihres Muts, ihrer Lebendigkeit und ihrer Kreativität. „Ich bin so glücklich hier in Dülmen – und ich habe immer mehr Zuspruch“, äußerte sich die „Newcomerin des Jahres“ ihrerseits äußerst positiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare