Unfall bei einer Übung: Zwei Feuerwehrleute durch 300-bar-Druckluftflasche verletzt

Dülmen. Beim Übungsdienst des Löschzuges Rorup im Feuerwehrgerätehaus Rorup ist es am Mittwoch, 3. April,  zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem ein Feuerwehrmann und eine Feuerwehrfrau verletzt worden sind. Beim Befüllen eines Hebekissens, das unter anderem bei Autounfällen zum Einsatz kommt, um Wagenteile anzuheben, riss gegen 20.40 Uhr das Ventil einer 300-bar-Druckluftflasche ab. Ventil und Flasche flogen unkontrolliert umher, beschädigten ein Fahrzeug und verletzten die beiden Feuerwehrleute zum Teil schwer. So erlitt einer der Feuerwehrmann gleich mehrfache Frakturen am Bein.

Ein Bedienfehler ist nach erstem Kenntnisstand ausgeschlossen, so dass von einem technischen Defekt oder einem Materialfehler auszugehen ist. Die Flasche ist von der Stadt sichergestellt worden und wird zur Überprüfung gegeben. Die Verletzten wurden notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Kameraden des Löschzuges Rorup werden seelsorgerisch betreut. Bürgermeisterin Lisa Stremlau und der Erste Beigeordnete Christoph Noelke zeigten sich betroffen von dem Unfall der Feuerwehrleute, die sich ehrenamtlich für das Wohl der Menschen in Dülmen engagieren. „Es bewegt uns sehr, dass Sie gerade in Vorbereitung auf die Wahrnehmung einer so wichtigen Aufgabe einen solch tragischen Unfall erleben mussten“, heißt es in einem Genesungsschreiben an die beiden Verletzten.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare