Traum für Leckermäuler:  Alexandra Haas aus Dülmen ist Foodbloggerin

Seit Anfang 2018 bloggt Alexandra Haas bei Instagram, ihre Leidenschaft für das Backen (und auch Kochen) trägt die 28-Jährige allerdings schon ihr ganzes Leben lang in sich.

Dülmen. Heidelbeer-Streuselkuchen, Erdbeer-Käsekuchen, Eis-Parfait und gesunde Frühstücksbowls – beim Anblick des Foodblogs, den Alexandra Haas führt, läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Was die Dülmenerin in ihren Backschüsseln zaubert, überzeugt nicht nur die Geschmacksnerven, sondern macht auch optisch etwas her. Auf ihrer Instagram-Seite Alex_kitchenlove und ihrem Blog alexkitchenlove.com kann man die farbenfrohen Kreationen jedoch nicht nur bewundern. Dank Rezeptvorschlägen können sich Hobbybäcker auch selbst in ihrer Küche austoben.

Seit Anfang 2018 bloggt Alexandra Haas bei Instagram, ihre Leidenschaft für das Backen (und auch Kochen) trägt die 28-Jährige allerdings schon ihr ganzes Leben lang in sich. „Ich hab schon als Kind neugierig in die Backschüsseln meiner Mutter und meiner Oma geschaut und beim Backen mitgeholfen“, verrät sie. Kein Wunder also, dass sie auch heute noch großen Wert auf weitergegebene Familienrezepte legt. „Ich nehme häufig alte Rezepte und baue diese dann nach Gefühl um“, beschreibt sie ihr Vorgehen. Dabei hilft ihr natürlich ihre langjährige Erfahrung. Denn wirklich misslungen sei noch keines ihrer Kuchen-Experimente. Einen Unfall gab es dennoch: „Mir ist einmal ein Kuchen von der Platte gerutscht und auf den Boden gefallen. Da war der Schreck groß“, lacht die Dülmenerin. Ärgerlich, wenn der Aufwand stundenlanger Arbeit so schnell verloren ist. Denn mal eben backen und ein Foto knipsen – ganz so einfach entstehen die Posts der 28-Jährigen nicht.

Vor allem da Alexandra Haas Perfektionistin ist. Nicht nur geschmacklich muss alles passen, auch die Präsentation ist entscheidend. Die Bloggerin wählt meist Rezepte mit Früchten aus, da dort die knalligen Farben besonders schön zum Tragen kommen. Gerne mag sie auch süße Leckerein, die schnell gehen, wie beispielsweise No-Bake-Rezepte mit Frischkäse. Natürlich ist auch die Anrichtung der Süßwaren für die Fotos entscheidend. „Mittlerweile hat sich so einiges an Geschirr, Tischdecken und Präsentationsplatten angehäuft. Der Platz in den Küchenschränken wird langsam eng“, schmunzelt Alexandra Haas. Angefangen mit dem Smartphone, nutzt sie mittlerweile eine professionelle Kamera, um die gewünschte Fotoqualität zu erreichen.

Dass aus ihrem Hobby einmal ein Instagram-Account mit mehr als 6 000 Followern sowie ein Blog entstehen würde, hätte die damalige Hobby-Kuchenbäckerin niemals vermutet: „Ich hab einfach damit angefangen, weil es mir Spaß gemacht hat.“ Nun ist sie Teil der Blogger-Community und nimmt auch an Events teil. Sogar für einen Blogger-Award in Österreich ist die 28-Jährige nominiert.

Das Backen ist mittlerweile zur festen Routine ihres Alltags geworden. „Man muss regelmäßig posten und am Ball bleiben. Deswegen habe ich einen Zeitplan aufgestellt“, erklärt Alexandra Haas ihr Vorgehen. Auch wenn die Zubereitung von Süßspeisen in ihrem Alltag mittlerweile zur Normalität geworden ist – ihren Ehemann und ihren achtjährigen Sohn kann sie immer noch damit begeistern. Hin und wieder wird ihr Sohn dabei auch zum Backassistenten und schaut seiner Mutter, wie schon diese zuvor bei ihrer Mutter und Großmutter, über die Schulter. Auch für private Anlässe genießt es die Dülmenerin, Backwaren vorzubereiten. Mit dem gleichen hohen Anspruch. „Wenn ich für einen Geburtstag oder einen anderen familiären Anlass einen Kuchen backe, dann geht mir schon die Pumpe. Schließlich sind die Erwartungen hoch“, weiß Alexandra Haas. „Wenn es den Gästen dann aber schmeckt, ist das eine tolle Belohnung.“ 

Pläne für die Zukunft hat die Merfelderin viele. Denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten ihre Leidenschaft für das Backen online und offline umzusetzen. Vielleicht sogar in Form eines Buches, gefüllt mit den eigenen Rezeptkreationen. Denn den Traum eines eigenen Backbuches möchte sich Alexandra Haas gerne erfüllen.

Zum Thema: Beeren-Traum 

Zutaten: • 200 g Löffelbiskuit • 130 g Butter • 1 Tüte Götterspeise rot • 125 ml Wasser • 120 g Zucker • 1 Päckchen Vanillezucker • 400 g Schlagsahne • 230 g Frischkäse • Beeren nach Wahl

Zubereitung: Den Löffelbiskuit in einem Mixer zerkleinern. Die Butter schmelzen und mit dem Löffelbiskuit vermengen. Eine Springform (28er) mit Backpapier auslegen. Die Krümmel nun fest an den Boden drücken und in den Kühlschrank stellen. Die Götterspeise nach Packungsanleitung zubereiten allerdings mit nur 125 ml Wasser. Anschließen abkühlen lassen und zwischendurch rühren. Frischkäse und Zucker vermengen und die abgekühlte Götterspeise unterrühren. Schlagsahne steif schlagen und unter die Frischkäsemasse heben. Auf den Boden gießen und mindestens 4 Stunden kalt stellen. Die Torte nun mit Beeren belegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare