Der Eintritt ist frei

Swing und Rock auf dem Spiekerplatz: Big Band der Bundeswehr gibt Konzert

+
Erster Vorsitzender des Fanfarenzugs Buldern Volker Adelt (von links), Johannes M. Langendorf, Tourmanager der Big Band der Bundeswehr, sowie Fanfarenzug-Geschäftsführer Andreas Schlüter am Veranstaltungsort Spiekerplatz in Buldern.

Buldern. „Das hat Buldern noch nicht gesehen“, sagt Tourmanager Johannes M. Langendorf mit einem Schmunzeln im Hinblick auf das am 27. August in Buldern stattfindende Konzert der Big Band der Bundeswehr. Veranstaltungsort ist der Spiekerplatz. Der Eintritt zum Stehplatz-Konzert ist frei.

Musikalisch bietet die Band ein breites Programm. Von Swing über Rock bis hin zu Pop präsentieren die Musiker bekannte Klassiker. „Marschmusik wird es allerdings nicht geben“, erklärt Langendorf. „Wir sind ein Show- und Unterhaltungsorchester.“

Auch visuell wird den Zuschauern mit einer extra von einem Lichtdesigner entworfenen Lichtshow sowie einer sechs mal zehn Meter großen LED-Wand mit Videos einiges geboten. Der organisatorische Aufwand des Konzerts und der ganzen Show ist dementsprechend hoch. 25 Musiker stehen auf der Bühne, 70 Menschen sind insgesamt am Konzert beteiligt, vier Vierzigtonner-Lkw transportieren das notwendige Equipment.

Freiluftkonzert mit besonderer Atmosphäre

Circa 30 Konzerte gibt die Big Band jedes Jahr in der Sommersaison. „Open-Air-Auftritte haben eine ganz andere Atmosphäre und Dynamik als Hallenauftritte. Bei einem schönen Sommerabend tanzen die Leute oft vor der Bühne“, nennt Langendorf die Vorteile der Freiluftkonzerte.

Für dieses Jahr sind im Sommer allerdings etwas weniger Auftritte geplant. Der Grund: Die Band tritt bei den Olympischen Sommerspielen in Japan auf. Hinzu kommen Konzerte in Vietnam und Spanien. An internationale Auftritt hat sich die Big Band längst gewohnt, denn bei lockeren diplomatischen Anlässen kommen die Musiker oft zum Einsatz. So gaben sie im vergangenen Jahr unter anderem ein Konzert in Südkorea anlässlich des deutschen Mauerfalls vor 30 Jahren.

Band spielt ohne Gage

„Da reiht sich Buldern doch ganz gut ein“, freut sich Volker Adelt, Erster Vorsitzender des Fanfarenzugs Buldern, die Bundeswehr-Big-Band in den Ort zu holen. „Wir wollten etwas Besonderes machen.“ Seit einigen Jahren hatte der Fanfarenzug schon die Idee. Nun ist sie in trockenen Tüchern. „Wir spielen gerne auch in neuen Orten. Hier in Buldern trauen wir den organisatorischen Aufwand dem Veranstalter auf jeden Fall zu“, betont der Tourmanager. 

Gesammelt wird an dem Tag für das Deutsche Rote Kreuz und die Jugendarbeit des Fanfarenzuges. Dafür spielt die Big Band stets ohne Gage. Schon jetzt schauten sich die Beteiligten den Spiekerplatz schon einmal genauer an. Denn am 27. August soll die 18 Meter breite, zwölf Meter tiefe und zehn Meter hohe Bühne auf jeden Fall den passenden Platz finden – egal bei welchem Wetter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare