Von Straßburg bis Japan: VHS Dülmen stellt neues Programm vor

+
Haben gemeinsam das neue VHS-Programm ausgearbeitet: von links Esther Joy Dohmen (Leiterin), Susanne Hoeft (Programmleiterin Deutsch), Cynthia Degen (Programmleiterin Gesundheit), Dr. Saskia Jogler (Programmleiterin Beruf + EDV), Gunda Mühlenfeld-Anders (Programmleiterin Aktuelles Forum + Kultur und Gestalten).

Dülmen. Zum vorerst letzten Mal hat die Volkshochschule (VHS) Dülmen – Haltern am See – Havixbeck ihr neues Halbjahresprogramm vorgestellt. Im kommenden Sommer wird nämlich umgestellt: Das Heft erscheint dann im Jahresrhythmus und umfasst alle Veranstaltungen der folgenden zwölf Monate. „Diese Umstellung wird eine Herausforderung. Die Vorbereitungen laufen bereits. Zusätzlich möchten wir unsere Angebote aber auch über das Internet und Social Media stärker verbreiten. Immer mehr Menschen stoßen über diese Kanäle auf unsere Kurse“, erklärt VHS-Leiterin Esther Joy Dohmen.

An Angeboten mangelt es auch im ersten Halbjahr 2019 nicht, wie ein Blick in das 242 Seiten starke Programm verdeutlicht. Rund 400 Kurse hat das VHS-Team zusammengestellt – vom Spanisch-Seminar über Unterricht im Zeichnen bis hin zur Yoga-Stunde. In der Gesundheitssparte wird erstmals unter Anleitung Zumba getanzt. Auch dabei sind die stark nachgefragten Kochkurse mit Rokeya Bagum: Die Kursleiterin, die als Geflüchtete nach Dülmen gekommen ist, offenbart die Geheimnisse der bengalischen Küche. Bei den Fremdsprachen kann erstmals japanisch gelernt werden. „Es gab gleich mehrere Anfragen, so dass wir jetzt einen Japanisch-Schnupperkurs anbieten“, erklärt Esther Joy Dohmen.

Deutsch- und Integrationskurse sind weiterhin ein wichtiger Baustein des VHS-Angebots, auch wenn die Nachfrage nicht mehr so hoch ist wie zuvor. Neu im VHS-Angebot ist ein Social-Media-Café: Schüler erklären die Möglichkeiten und Stolperfallen von Programmen wie Facebook oder WhatsApp. Der Kurs richtet sich an Menschen, die älter als 60 Jahre alt sind. Er findet vom 14. Januar bis 25. März jeweils montags statt. Eine Studienreise wird ebenfalls angeboten: Vom 14. bis 18. April geht es auf eine Tour nach Straßburg. Diese Fahrt, die im Verbund mit zwei anderen VHS im Münsterland angeboten wird, ist allerdings bereits ausgebucht. „Das Interesse an Studienseminaren mit der VHS ist groß“, erklärt Gunda Mühlenfeld-Anders und verweist auf weitere für den Herbst geplante Fahrten.

Mit dem zweiten Halbjahr 2018 ist das VHS-Team zufrieden. 3526 Kurs-Anmeldungen sind bis zum 12. Dezember eingegangen. Auf das kommende Jahr freut sich die VHS-Leiterin besonders, was nicht nur an Höhepunkten wie dem Gesundheitsforum oder dem Projekt „Fremder Nachbar – leben im Kalten Krieg im Münsterland“ liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare