SI-Benefiz-Kinoabend am 12. Februar mit Papst-Film

+
Im Namen des Fördervereins Soroptimist International Club Dülmen e. V. laden Ursula Volpert, Elvira Lipp, Maria Nitschmann und Joanna Sadkiewicz (unten von links) sowie Stefanie Grabenschröer und Claudia Heddier (oben von links) zum Benefiz-Kinoabend am 12. Februar ein.

Dülmen. Der Dokumentarfilm „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ von Regisseur Wim Wenders traf auf viel Resonanz, als er vor ein paar Monaten in die Kinos kam. Auch in Dülmen ist er nun zu sehen – beim diesjährigen Benefiz-Kinoabend des Fördervereins Soroptimist International Club Dülmen e. V. am Dienstag, 12. Februar, im Cinema Dülmen. Einlass zur Begegnung und zum Gespräch bei einem Glas Sekt, Mineralwasser oder Orangensaft (im Eintrittspreis von 14,50 Euro inbegriffen) ist ab 19 Uhr; ab 20 Uhr ist der Film zu sehen.

„Dass wir in diesem Jahr den Papst-Film zeigen wollen, war sofort klar“, erklärt Ursula Volpert, Präsidentin des Service-Clubs Soroptimist International (SI) Dülmen, in dem sich 27 berufstätige und engagierte Frauen zusammengeschlossen haben. Seit der Gründung des SI-Clubs Dülmen im Mai 2013 lädt der Förderverein des Clubs jedes Jahr zu einem Benefiz-Kinoabend ein.

Knapp die Hälfte des Eintrittspreises fließt als Spende an die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln – und speziell dort an die – von den Krankenkassen nicht refinanzierte – Medizinische Kinderschutzambulanz. In dieser in der Region einzigartigen Anlaufstelle arbeiten speziell geschulte Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte, Sozialarbeiter und Seelsorger zusammen, um Kindern und Jugendlichen, die (eventuell) körperlich misshandelt beziehungsweise sexuell missbraucht wurden, zu helfen.

Dr. Tanja Brüning ist in der Medizinischen Kinderschutzambulanz die verantwortliche Ärztin. Ihre Schilderungen bei einem Treffen des SI-Clubs Dülmen „gingen wirklich unter die Haut“, so Ursula Volpert. Auch am 12. Februar berichtet Dr. Tanja Brüning von der Arbeit in der Medizinischen Kinderschutzambulanz in Datteln.

Die Eintrittskarten zu dem Abend können unter Telefon (0171) 8143568 beziehungsweise (02594) 3640 bei Ursula Volpert reserviert und am Kinoabend an der Kinokasse abgeholt werden. „Aber auch an der Abendkasse haben wir noch Eintrittskarten“, so Ursula Volpert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare