Schüler der Kardinal-von-Galen-Hauptschule spenden 600 Euro

Schüler der Kardinal-von-Galen-Hauptschule spenden 600 Euro

Dülmen. In den Schulpausen an heißen Tagen verkauften sie an ihre Mitschüler Eis und beim Elternsprechtag Kuchen und Kaffee an die Eltern: Die Schülerinnen und Schüler der drei diesjährigen Abschlussklassen der Kardinal-von-Galen-Hauptschule (KvG) taten einiges, um einen Finanzstock für ihre Abschlussfeier im „Alex Tagwerk“ am 30. Juni aufzubauen.

Beim Kassensturz nach dem Fest, für das sie Eintrittskarten verkauft hatten, blieb noch Geld übrig. Zusammen mit den Restbeständen der drei Klassenkassen kamen 600 Euro zusammen. Diese Summe überreichten Ex-KvG-Schülersprecher Fabian Bolte, Alexander Ender und Luka Wegener am gestrigen Dienstagabend an Dr. Stefan Kintrup, Vorsitzender der Ambulanten Hospizbewegung Dülmen e. V., und seine Stellvertreterin Hildegard Wilkes, die sich beide ausdrücklich für diese Spende bedankten.

Fließen wird das Geld nun in die Qualifizierung von Jutta Griefnow zur Trauerbegleiterin für Kinder und Jugendliche. Denn künftig möchte die Ambulante Hospizbewegung Dülmen auch speziell Begleitung von Kindern und Jugendlichen anbieten, die beispielsweise um ein Eltern- oder Großelternteil trauern.

„Ich habe bereits eine solche Qualifizierung bei Mechthild Schroeter-Rupieper, die auch die Halterner Trauergruppen der Hinterbliebenen des Flugzeugabsturzes begleitet hat, mitgemacht“, berichtete Rafaela Puchalla, die seit acht Jahren dreimal im Jahr beim Projekt „Hospiz macht Schule“ engagiert ist. Somit sind künftig zwei Ehrenamtliche der Hospizbewegung für Trauerbegleitung von Kindern geschult.

Dass übrig bleibendes Geld für Kinder in Dülmen gespendet werden soll, war bereits in der Einladung zur Schulabschlussfeier angekündigt worden. Dass das Geld nun speziell in Kinderhospizarbeit fließt, hat einen ganz persönlichen Hintergrund: „Mein Mann ist vor einem halben Jahr verstorben. Da fragte ich mich, ob die Hospizbewegung Dülmen auch Kinder bei ihrer Trauer begleitet“, so Andrea Ender, Mutter von Alexander und einer jüngeren Tochter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare