Roruper Ehrenplakette für Ludger Streyl

+
Zahlreiche Familienmitglieder, Freunde, Weggefährten, der Vorstand der Dorfgemeinschaft rorup.net und weitere geladene Gäste freuten sich am Montag zusammen mit Ludger Streyl (zweite Reihe, fünfte Person von links) darüber, dass er mit der Roruper Ehrenplakette ausgezeichnet wurde.

Rorup. Bis in das elfte Jahrhundert lässt sich die Geschichte des Bauernhofs in Haltern zurückverfolgen, auf dem Ludger Streyl aufgewachsen ist. Als der Hof dann vom Halterner Stausee überdeckt wurde, hieß es für Ludger Streyl auszusiedeln.

In Rorup fanden er und seine Familie eine neue Hofstelle und eine neue Heimat – in der sich der heute 77-Jährige seit Jahrzehnten außerordentlich engagiert. Seit den 70er Jahren in Gremien der Kirchengemeinde St. Agatha – lange Jahre, bis 2015, auch als stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands – brachte er seine freie Zeit ein, ebenso in der Politik, wo er lange Jahre auch als stellvertretender Landrat wirkte. Seinem Einsatz auch ist es in weiten Teilen zu verdanken, dass es im Kreis Coesfeld das Naturschutzzentrum gibt: 20 Jahre war Ludger Streyl Vorsitzender der Naturfördergesellschaft für den Kreis Coesfeld e.V. Am Montag verlieh nun die Roruper Dorfgemeinschaft rorup.net die Ehrenplakette an Ludger Streyl als Anerkennung für seine außerordentlichen Verdienste um Rorup.

Und für einen Mann, der kein großes Aufhebens um sich selbst macht: „Ihnen waren immer Themen wichtig, Ziele – nicht Ihre eigene Person. Das bewundere ich“, sagte Dülmens Bürgermeisterin Lisa Stremlau in ihrem Grußwort.

Verlässlichkeit, Beständigkeit und Bescheidenheit – diese Eigenschaften zeichneten Ludger Streyl aus. Und: Er gehöre zu denjenigen, die zuhören können, die Fragen stellen und Menschen nicht nach der Parteizugehörigkeit beurteilen. „Sie waren nie verletzend, haben niemanden bloßgestellt“, so Lisa Stremlau. „Ich würde mir wünschen, dass Sie noch lange als Botschafter für Rorup und Dülmen tätig bleiben“, so Stremlau, die wie Streyl in Haltern geboren wurde – und deren Tochter mit Streyls Sohn Markus gemeinsam den Tanzkurs absolviert hat. 

Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas würdigte in seiner Laudatio seinerseits Wesen und Wirken Ludger Streyls: „Du hast dem Leben im Dorf ein positives Gesicht gegeben“, so Klaas. Und: „Der Standort des Seniorenwohnheims ist Deinem Einfluss und Deiner Überzeugungskraft zu verdanken“, so Klaas. Stets sei Streyl um Ausgleich bemüht. Und mit Blick auf die Naturfördergesellschaft, in der Streyl lange Vorsitzender war: „Du bist das Paradebeispiel, dass Landwirtschaft und Naturschutz sich ergänzen“, so Klaas. „Vielen Dank für all das, was Du für unser Dorf getan hast. Dein Engagement verdient unser aller Respekt und Anerkennung.“

„Vieles waren Gemeinschafterfolge. Heute bedanke ich mich nochmals für diese tolle, tolle Teamarbeit. Es hat mir immer Spaß gemacht, mich für Rorup einzusetzen – ein liebenswertes Dorf mit freundlichen und weltoffenen Menschen. Ich stimme zu: ,Rorup is dat Hiärken vonne Welt’“, so der vierfache Vater und neunfache Großvater.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare