Q1-Schüler des CBG gestalten QR-Code-Schulrundgang

+
Schulleiterin Maike Verwey (von links), Musiklehrerin Oxana Kolomiets und die Schüler Vincent Scheda und Maxi Peters haben den QR-Schulrundgang vorgestellt.

Dülmen. Die eigene Schule aus einem neuen Blickwinkel betrachten und im zuweilen hektischen Schulalltag einmal innehalten – dazu bekommen in dieser Woche die Schüler des Clemens-Brentano-Gymnasiums in Dülmen Gelegenheit. Und zwar im Rahmen des Musikprojektes „Schulsichten“, einem QR-Code-Schulrundgang.

An verschiedene Orte des Gymnasiums werden die Schüler geführt, um dann „einmal alles auszublenden“, so Musiklehrerin Oxana Kolomiets, die das Projekt betreut.

An acht Stationen werden die individuellen Ergebnisse des Projektes zu verschiedenen Themen präsentiert – durch Ton- und Videodateien. „Eine außergewöhnliche Museumsausstellung“, sagt Schulleiterin Maike Verwey. „Spieglein, Spiegeln“ heißt es zum Beispiel an Station Nummer fünf im Mensagebäude.

Hier lauschen die Teilnehmer des Schulrundgangs einer von Schülern erstellten und vertonten Meditation, während sie sich selbst im Spiegel betrachten.

„Viele Schüler befinden sich in einer Selbstfindungsphase, die wir als Schule mit begleiten wollen. Mit dieser Station können sie sich einmal selbst spiegeln“, sagt Verwey. Mithilfe von QR-Codes können die Museumsgänger auf die Dateien zugreifen – deshalb ist das Handy in dieser Woche in der Mittagspause ausnahmsweise erlaubt. „Damit wollen wir uns unter anderem auch in die digitale Welt aufmachen“, so Verwey.

Ein Gedicht über den Oberstufenraum haben Vincent Scheda und Maxi Peters geschrieben und vertont. „Damit wollen wir den Raum würdigen“, verrät Vincent Scheda.

Wer den QR-Schulrundgang „Schulsichten“ selbst erleben möchte, kann dies am Samstag, 27. Januar, ab 10 Uhr beim Tag der offenen Tür des Clemens-Brentano-Gymnasiums tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare