Projekt „Hospiz macht Schule“ in der Mauritius-Grundschule in Hausdülmen

+
Die 25 Kinder der Klasse 4a der Mauritius-Grundschule in Hausdülmen nehmen an dem Projekt „Hospiz macht Schule“ teil.

Hausdülmen. Was ist Krebs? Und wie entsteht eigentlich Schnupfen? Diese Fragen stellten die Schüler der Klasse 4a der Mauritius-Grundschule in Hausdülmen. Von Montag bis Freitag beteiligten sich die Kinder am Projekt „Hospiz macht Schule.“ Am Dienstag beantwortete Dr. Christoph Everding die Fragen der jungen Schüler zum Thema Krankheiten.

„Zu sehen, dass die Kinder aus dem Projekt etwas für ihr Leben mitnehmen und inbrünstig dabei sind ist eine tolle Sache“, so Rafaela Puchalla. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Ambulanten Hospizbewegung Dülmen begleitet die Grundschüler gemeinsam mit ihren Kolleginnen Jutta Griefnow, Sabine Brandt, Jutta Diekert und Brigitte Scheipers durch die Projektwoche. 

Unter den Mottos „Sterben und Tod“, „Vom Traurigsein“ und „Trost und Trösten“ stehen die  Tage dieser Woche. Erarbeitet werden die Themen in Gesprächen, durch schreiben, malen, pflanzen oder pantomimisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare