Projekt „Am Holzplatz“ der AIG wird in Dülmen 2019 gebaut

Auf dem Gebiet zwischen Ostlandwehr und Schwarze Kamp enstehen drei Grundstücke.

Dülmen. Zwischen der Ostlandwehr und dem Schwarzen Kamp entsteht in Dülmen ein neues Wohnquartier, das vom privaten Investor der AIG Architekten- und Ingenieurgemeinschaft GbR in Dülmen umgesetzt wird.

„Die Änderung des Bebauungsplans Am Holzplatz ist am 11. Oktober in der Stadtverordnetenversammlung als Satzung beschlossen worden. Somit besteht Baurecht“, erläutert der Architekt Richard Dammann. Damit steht dem Vorhaben, dort drei Mehrfamilienhäuser anzusiedeln, nichts mehr im Wege.

„Mit den Nachbarn ist eine gute Lösung für die Erschließung der beiden nördlichen Grundstücke über die Ostlandwehr gefunden worden. Willi Wessels von der CDU-Fraktion bezeichnete die Änderungen als ‘gutes Beispiel’ für gelungene Bürgerbeteiligung‘“, blickt Dammann zurück.

Es können drei Gebäude errichtet werden. Nördlich entstehen zwölf Wohneinheiten zur Miete eines privaten Investors.

„Die Entscheidung für die Bebauung des mittleren Grundstücks ist noch nicht spruchreif, steht jedoch kurz bevor.“ Südlich werden die beiden Architekten Manfred Wesseler und Richard Dammann von der AIG Wohngemeinschaften im geförderten Wohnungsbau errichten. Die Förderzusage dazu wird in Kürze erwartet.

Die Bauanträge werden noch diese Jahr gestellt, sodass in 2019 gebaut werden kann. Die zukünftigen Bewohner der Wohngemeinschaften, die letztlich aus einer Elterninitiative von Kindern mit Behinderungen hervorgegangen sind, freuen sich schon auf Ihre eigenen Wohnungen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare