Planungen für das Baugebiet „Buschenkamp“ in Billerbeck

+
Im Neubaugebiet „Am Freibad“ in Billerbeck sind von den insgesamt elf Grundstücken noch drei verfügbar.

Billerbeck. Aktuell wird das Neubaugebiet „Am Freibad“ von der Stadt Billerbeck vermarktet.

Von den insgesamt elf Grundstücken sind drei noch in verfügbar mit den Größen 479, 499 und 662 Quadratmeter. „Da die Freigabe bereits im Juni erfolgte, kann direkt mit dem Hausbau begonnen werden. Die Grundstücke sind bis zum 30. Juni 2021 bezugsfertig zu bebauen“, erläutert Jutta Kentrup von der Gemeinde Billerbeck.

Der Kaufpreis beträgt 135 Euro je Quadratmeter, wobei die Erschließungsbeiträge nach dem BauGB für die erstmalige endgültige Herstellung der Erschließungsstraßen und die Kanalanschlussbeiträge nach dem KAG enthalten sind. Für die Grundstücksanschlussleitungen sind einmalig 2 926 Euro mit dem Grundstückskaufpreis zu entrichten. „Die Vergabe der Baugrundstücke erfolgt nach dem Rang in der Interessentenliste, in die sich Bewerber weiterhin eintragen lassen können. Da jedoch momentan noch rund 100 Interessenten für die verbliebenen Grundstücke gelistet sind, sind die Chancen auf einen Grundstückskauf sehr gering“, so Kentrup.

Angrenzend an das Baugebiet „Wüllen II“ wird in Billerbeck das Baugebiet „Buschenkamp“ entstehen. „Aufgrund des derzeitigen Planungsstandes ist davon auszugehen, dass eine Freigabe für die privaten Bauherren frühestens im Herbst 2020 erfolgen kann. Mit der Vermarktung der Baugrundstücke werden wir voraussichtlich im Frühjahr 2020 parallel zur Durchführung der Erschließungsarbeiten starten.“

Auch für dieses Gebiet führt die Stadt Billerbeck eine Interessentenliste, in die man sich bereits eintragen lassen kann. „Es ist davon auszugehen, dass die Vergabe der Baugrundstücke nach dem Rang in der Interessentenliste erfolgen wird. Die entsprechenden politischen Beschlüsse dazu sind allerdings noch nicht gefasst, auch über den Kaufpreis gibt es noch keinen Beschluss.“

Im November wird im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung stattfinden. Nach dem derzeitigen Planungsstand werden in einem ersten Abschnitt rund 50 Baugrundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern/Doppelhäusern (maximal zwei Wohneinheiten je Baugrundstück) entstehen. Im Baugebiet soll es auch die Möglichkeit zur Realisierung alternativer Wohnformen geben. Denkbar wäre die Umsetzung generationsübergreifenden Wohnens oder zum Beispiel Wohnen im Sinne der Inklusion. Außerdem sollen etwa drei Baugrundstücke für kompaktere Bauformen vorgesehen werden. Hier wären Reihenhäuser vorstellbar, die über einen Investorenwettbewerb vergeben werden können. Diese würden dann anschließend zum Verkauf beziehungsweise zur Vermietung angeboten. Vorgaben zum sozialen Wohnungsbau oder Energieeinsparung können darin einfließen. Bei den Gewerbegebieten gibt es in Billerbeck - über das bestehende Industriegebiet Hamern hinaus, in dem nocheinige Flächen zur Verfügung stehen, keine weiteren Planungen. Weitere Infos zu den Baugebieten in Billerbeck gibt es auch unter www.billerbeck.de unter „Handel und Wirtschaft“ sowie „Bauen und Wohnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare