Partystimmung zum Ferienende

„Last-Chance-To-Dance-Festival“ steigt am 24. August

+
Christoph Schrey (Sparkasse, von links), Alexandra Boldt, Ingrid Hetrodt (düb), Silke Althoff, Sigrid Caspari und Florian Kübber (alle Förderverein Kunst und Kultur), Anja Vetter (düb) und die Band Repulse, die dort auftreten wird, freuen sich auf das Festival.

Dülmen. Ein letztes Mal tanzen, feiern und den Sommer genießen, ehe der Ernst des Lebens wieder losgeht: Ganz unter diesem Motto findet am Samstag, 24. August, das „Last-Chance-To-Dance-Festival“ im Freizeitbad düb statt. Ermöglicht wird das Festival durch die Unterstützung des Fördervereins für Kunst und Kultur, die Sparkasse Westmünsterland und weitere Sponsoren.

Ab 14 Uhr ist Einlass für jeden, der noch einmal Lust hat, den Sommer ordentlich ausklingen zu lassen. Um 14.30 Uhr startet dann die erste Band auf der Bühne. Insgesamt sind elf Bands angekündigt, die auf zwei Bühnen spielen werden. „Die Orga-Gruppe der Jugendlichen hat den klaren Wunsch nach einer großen Mischung geäußert“, so Alexandra Boldt, Mitarbeiterin der Neuen Spinnerei. Regionale und überregionale Musiker werden vertreten sein. Darüber hinaus dürfen sich die Teilnehmer auf unterschiedliche Genres freuen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Egal, ob Punk von „Mad Sin“, Reggae von „Dr. Ring Ding“ oder doch Celtic Rock’n’Roll von „Pipes & Pints“ aus Tschechien.

Trotz der zahlreichen musikalischen Beiträge soll es laut Silke Althoff, Mitarbeiterin des Kulturteams der Stadt Dülmen, nicht nur ein Konzert sein. „Es soll ein schönes Treffen für Jung und Alt werden“, betont Althoff. Damit auch die jungen Besucher auf ihre Kosten kommen, sorgen eine Hüpfburg, Bullriding, „African Hairstylisten“ und eine Fotobox für eine Menge Spaß. Zwischendurch können sich die Festivalteilnehmer im Freibadbecken des Freizeitbads düb abkühlen. Um das leibliche Wohl der Festival-Teilnehmer kümmern sich viele Ehrenamtliche. Neben dem Bad-Bistro bietet „Bock auf Wok“ Gerichte an. Für alkoholische Getränke, Softdrinks sowie alkoholfreie Cocktails sorgen der Schützenverein Kohvedel und die AWO. Festival-Bier wurde extra für das Event kreiert.

Der Vorverkauf für das „Last-Chance-To-Dance-Festival“ ist bereits gestartet: „Early Bird Tickets“ (inklusive T-Shirts) können für 15 Euro auf www.last-chance-to-dance.de, im düb, in der Alten Sparkasse, in der Neuen Spinnerei sowie bei Dülmen Marketing erworben werden. Jugendliche ab 16 Jahren können das Fest ohne elterliche Begleitung besuchen, mit Bescheinigung der Eltern auch jüngere Kinder.

Mit ein wenig Glück können Tickets beim Spiel „FlaminGo“ gewonnen werden. An bestimmten Tagen wird ein Flamingo aus Stoff in Dülmen versteckt. Wer das Stofftier finden möchte, erhält Hinweise über Facebook.

Damit alle Festival-Teilnehmer auch aus den verschiedenen Dülmener Ortsteilen sicher zum Festival und anschließend wieder nach Hause kommen, wird ein Bus-Shuttle-Service eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare