Feier zum Geburtstag

Ordensschwester Isidora ist 100 Jahre alt geworden

hundertster Geburtstag Clemens-Schwestern Dülmen Maria-Ludwig-Stift
+
Schwester Isidora (dritte von links) feierte am 24. Januar im Maria-Ludwig-Stift in Dülmen ihren 100. Geburtstag.

Dülmen. „Ich hätte nie damit gerechnet. Aber es ist jetzt so“, scherzt Schwester Isidora aus dem Maria-Ludwig-Stift freudig. Die Ordensschwester hat allen Grund zur Freude, denn mit ihrer Aussage bezieht sie sich auf ihren 100. Geburtstag, den die im Maria-Ludwig-Stift in Dülmen lebende Frau am 24. Januar mit den Clemensschwestern und ihrer Familie feierte.

„Grüße und Glückwünsche von der ganzen Gemeinschaft“, sagt Generaloberin der Clemensschwestern, Schwester Charlotte Schulze Bertelsbeck. Sie überreichte dem Geburtstagskind ein Doppelherz-Tonikum. Außerdem gab es Blumensträuße, Karten und Kloster-Likör. Letzteren von ihrer jüngsten Schwester Ursula Degenhardt. „Schon als Kind war sie eine Leseratte und wissbegierig. Das ist sie noch“, so die 82-Jährige über ihre Schwester, die früher Elli hieß. „Vielleicht wirst du ja 110. Bei dir ist alles möglich“, berichtet Degenhardt weiter. 

Damit spielt sie auf das bewegte Leben ihrer Schwester an, die bereits 1943 mit 17 Jahren ihre Familie mit neun Geschwistern verließ und zum Orden ging. Über die Jahre fand sie in Schwester Altrudis eine enge Vertraute. „Im Namen von Stadt und Bürgermeisterin möchte ich liebe Glückwünsche ausrichten“, so Brigitte Albrink, Ortsvorsteherin Dülmen Mitte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare