Kooperation zwischen Schützenvereinen Nieströter und Merfeld

Neue Vogelstange im Wildpark

Vertreter der Schützenvereine Nieströter, Merfeld und Bürger bei der Abnahme der Vogelstange im Wildpark

Dülmen. Entstanden ist die Idee für die neue Vogelstange aus einer Kooperation zwischen den Schützenvereinen Nieströter und Merfeld. „Wir wollten die Schießwarte austauschen, damit ich nicht als Vorsitzender auch den Schießwart machen muss bei unserem Schützenfest. Daraus ist die Idee der neuen Vogelstange im Wildpark entstanden“, so der Vorsitzende der Nieströter, Markus Brambrink.

Beim Schützenfest in Merfeld hatte er zum ersten Mal die Aufsicht über das Vogelschießen, Ralf Frerick und Antonius Winkelmann vom Vorstand der Merfelder-Schützen werden am Sonntag im Wildpark als Schießwarte die Premiere feiern.

Die feste Vogelstange in Merfeld wich in diesem Jahr der modernen mobilen Anlage, die auch an benachbarte Schützenvereine verliehen wird. Markus Brambrink sieht für die neue Vogelstange einige Vorteile. „Über den Teleskoplader kann der Kugelfang relativ einfach hochgefahren werden. Dazu kommt, dass mit der neuen Anlage auch wieder Schrot als Kaliber eingesetzt werden kann.“

Anfang Juni wurde die neue mobile Vogelstange der Merfelder Schützen im Wildpark aufgebaut und von einem Sachverständigen abgenommen. „Vorstandsmitglied Tobias Mensmann hat die exakten GPS-Daten, wo der Teleskoplader und der Schießstand stehen müssen, so können wir ganz bequem die Stange passend platzieren“, so Markus Brambrink. Am Sonntag ab 15 wird der erste Vogel im Wildpark mit dem neuen Schießstand von der Stange geholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare