Nachfolger gesucht: „X-Land“-Betreiber Felix Roß bietet Vertragsübernahme

+
Felix Roß würde sich freuen, wenn sich bis Ende des Jahres jemand fände, der in seinen noch fünf Jahre laufenden Pacht- und Brauereivertrag fürs „X-Land“ einsteigt.

Dülmen. In der Kneipenlandschaft von Dülmen ist das „X-Land“ seit 2005 eine feste Größe. Jetzt sucht Felix Roß geborener Nockemann, der 2017 seine Frau Hanna geheiratet und ihren Namen übernommen hat, jemanden, der seinen noch fünf Jahre laufenden Pacht- und Brauereivertrag übernimmt – am liebsten bis Ende des Jahres.

Beim kernigen Handschlag merkt man: Felix Roß ist gewohnt, kraftvoll zuzupacken. Muss er auch – als Hufschmied. „Drei Jahre mache ich das schon. Und hab eine Menge Spaß dran.“ Genug zu tun hat er, wenn er im Auftrag von Timo Vorschmitt aus Darup unterwegs ist. „Es gibt zu wenig Hufschmiede hier in der Region, wo über 10 000 Pferde gehalten werden“, so Felix Roß. „Sie müssen ja alle sechs bis acht Wochen neu beschlagen werden. Die Hufe wachsen einfach.“ 

Mit dem Hufbeschlag will er künftig ausschließlich seine Brötchen verdienen. Weil das ein Job ist, bei dem man tagsüber arbeitet – anders als in der Kneipe, wo viel abends und nachts zu tun ist, vor allem am Wochenende. „Die Arbeit hinter der Theke passt einfach nicht mehr in meine Lebensphase“, so der 39-Jährige, dessen zwei Kinder 2013 und 2015 auf die Welt kamen. „Wenn ich weiter Wirt bleibe und sie in die Schule gehen, sehe ich sie kaum noch.“ Das „X-Land“ ist mittwochs, donnerstags und freitags ab 17 Uhr und samstags und sonntags ab 15 Uhr geöffnet. Vor allem mittwochs – „seit Urzeiten gibt’s da schon die Happy Hour“ – und am Wochenende ist viel los im „X-Land“, mehrere Dartgruppen haben hier ihr Domizil; kürzlich sind noch zwei neue dazugekommen. 

Angesichts der Öffnungszeiten „kann man gut Anfang der Woche halbtags anderswo arbeiten und den Rest der Woche das ,X-Land’ betreiben“, so Felix Roß. 

Großen Einstand muss der Nachfolger nicht berappen: „Das Inventar ist komplett mit drin – eine Ablöse fällt nicht an“, betont der Wirt, der 2002 ins damalige „Café HG“ einstieg und dies dann nach Umgestaltung seit 2005 als „X-Land“ eigenständig weiterbetreibt. 

Wer sich vorstellen könnte, Felix Roß als Wirt abzulösen – womöglich auch mit einem anderen Konzept –, schaut einfach zur Öffnungszeit in der Hohen Straße 9 vorbei oder wählt (02594) 84455.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare