Moderne Neuanschaffung der Grundschule in Rorup eröffnet zahlreiche Optionen

„Eine tolle Sache“: Dr. Elmar Brügging, Michael Bleister, Christian Kröger und Michael Lodweg (von links) mit ein paar Schülern der Roruper Schule bei der Präsentation des neuen Digitalen Schwarzen Bretts.

Rorup. So etwas gibt es wohl weit und breit nicht noch einmal in einer Grundschule: Ein digitales schwarzes Brett – ein großer Bildschirm, auf dem die verschiedensten Informationen etwa zum Stundenplan, zum Schulleben, aber beispielsweise auch Fotos angezeigt werden können.

„Das ist eine tolle Sache und einfach zu bedienen“, freute sich Michael Lodweg, stellvertretender Leiter der Anna-Katharina-Emmerick-Verbundschule und überwiegend am Schulstandort Rorup tätig, als Michael Bleister (Niederlassungsleiter Rorup der Volksbank Lette-Darup-Rorup) und Christian Kröger (Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Westmünsterland in Rorup) zu Gast waren, um das neue Digitale Schwarze Brett (DSB) mal in Betrieb zu erleben. Beide Geldinstitute hatten jeweils aus Mitteln des Gewinnsparens je 1 000 Euro zur Anschaffung des DSB beigesteuert. Weitere 1 200 Euro Förderung kam vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). „Voraussetzung für die BAFA-Förderung ist, dass wir auf dem DSB anzeigen, welche Menge Strom unser Windrad in das Stromnetz einspeist. Das ist der Hintergrund für die BAFA-Förderung“, erläuterte Dr. Elmar Brügging, Vorsitzender des Fördervereins der Roruper Grundschule, bei dem Termin. Den Rest der Kosten für das DSB übernahm der Förderverein der Schule.

Die Anschaffung des DSB, das nach dem Unterrichtstag automatisch ausgeht, sei auch der Tatsache geschuldet, dass die Roruper Schule zur Anna-Katharina-Emmerick-Schule gehört. „Mit dem DSB ist es schnell möglich, Informationen aus Dülmen hier in Rorup anzuzeigen“, so Michael Lodweg. Dank einer internetbasierten speziellen DSB-Software ist dies auch von dezentral aus möglich. „Diese Software hat zudem auch noch weitere Funktionen. Sie bietet auch eine im App-Store kostenlos herunterladbare App für Smartphones, mit der via Push-Nachricht beispielsweise Eltern Stundenplanänderungen problemlos auf ihre Handys mitgeteilt werden können – oder etwa Änderungen beim Bus- oder Schulmobileinsatz“, so Elmar Brügging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare